Leshchenko benötigen vom Bezirksstaatsanwalt öffnen Sie die Sache in Bezug auf die Abgeordneten der Martynenko

Der Abgeordnete der Leute Sergey Leshchenko (Fraktion «Block, Pjotr Poroschenko,») erfordert von den Statthalter der Ukraine Victor shokin Darstellung auf Aufhebung der Immunität von Abgeordneten der Leute Nikolay Martynenko (Fraktion der «Volksfront»), erklären Sie ihm den Verdacht und Strafverfahren zu öffnen, übertragungen «Interfax-die Ukraine».

«Über die Polizei — er forschte die Sache in der Ukraine, die einen überblick über die Aufhebung der Immunität mit Martynenko, dass er kündigte Verdacht, einen Einblick in die Werchowna Rada über die Aufhebung der Immunität und die Heranziehung zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit von Nikolay Martynenko», sagte Leshchenko Journalisten am Donnerstag.

Der Abgeordnete am Donnerstag veröffentlichten Dokumente, die bezeugen, dass die Schweiz schickte eine Anfrage an den Allgemeinen Ankläger der Ukraine bezüglich der Untersuchung der Strafsache gegen Martynenko. «Diese Anfrage aus der Schweiz auf shokin datiert 31. März auf der Untersuchung des Falles Martynenko in der Schweiz», sagte Leshchenko.

Er erzählte, dass in den Dokumenten geht es darum, dass Martynenko beschuldigen zwei Artikel – Geldwäsche und Bestechung. «Hier gilt der gesamte Sachverhalt, dass Bradcrest (das Unternehmen «Bradcrest Investment S. A.» — Red.) einen Vertrag mit der Skoda darüber, dass Sie erhalten eine provision für alle Verträge, die mit «Energoatom im Gange», sagte Leshchenko.

Es wird berichtet, dass die Kommission Betrug 15-20% mit jeder Zahlung. Laut Leshchenko, laut den Dokumenten, die von 2009 bis 2012 auf zwei-Banking-Konten bei Schweizer Banken Fortis Banque und BNP Paribas die Höhe der Gebühren beliefen sich auf 7 Millionen Euro.

Leshchenko wies auch darauf hin, dass die Dokumente bestätigen, dass der Eigentümer der Firma «Bradcrest Investment S. A.» ist Martynenko.

Laut Leshchenko, die Materialien, um den Bezirksstaatsanwalt aus der Schweiz, enthalten auch ein Dokument, zurückgezogen in der Tschechischen Republik während einer Suche im Werk von Skoda. «Es ist das Protokoll der Arbeitssitzung. Es wird angegeben, dass Skoda zahlt die Vergütung der Firma Brаdcrest für Verträge zwischen «Energoatom im Gange» und Skoda», — hat er bemerkt.

«Diese Materialien wurden Shokin», betonte Leshchenko und wies darauf hin, dass die Art und Weise Dokumente widerlegen die Behauptung Martynenko, dass keine Untersuchungen in der Schweiz gegen ihn nicht und er weiß nichts darüber. «Mehr noch, er weiß sehr gut über den Fall, so wie auf Seite 7 (Dokumente, die im staatsbüro des Bezirksstaatsanwalts – ed) es wird bemerkt, dass Martynenko wurde in Frage gestellt, 27. Oktober 2013 in der Schweiz in dieser Sache», sagte Leshchenko.




Leshchenko benötigen vom Bezirksstaatsanwalt öffnen Sie die Sache in Bezug auf die Abgeordneten der Martynenko 26.11.2015

0
Ноябрь 26th, 2015 by