Lutsenko hat erklärt, dass Pukach weigert sich Aussagen über Kunden des Mords an Gongadze

Verurteilt für den Mord am Journalisten Georgi Gongadse, Ex-Chef der Abteilung der außenaufsicht des Ministeriums von inneren Angelegenheiten der Ukraine Alexey Pukach gibt keine Beweise gegen den Kunden vor Verbrechen. Darüber 13. Dezember im Fernsehsender ZIK sagte Generalstaatsanwalt Juri Luzenko.

«Derzeit wissen wir eine Menge Dinge, aber wichtige Zeugen der Toten, sondern einen lebendigen, der general Pukach, leider, gegen alle Widrigkeiten, darunter auch meine versuche, selbst mit der Lockerung seiner selbst strenge Bestrafung, nicht geeignete Indikationen gibt», sagte er.

Luzenko rief die pukacha «in der Tat, der Letzte Zeuge, der konnte die Untersuchung zu unterstützen».

Gongadse verschwand am 16. September 2000. Im November desselben Jahres in einem Wald in der Region Kiew entdeckt seinen Körper. Im Jahr 2009 in der Kiewer Gebiet fanden die überreste des Schädels, die, laut Angaben der Untersuchung, gehörten Journalisten.

Im Jahr 2008 hat das Gericht für schuldig erklärt Mord von Gongadze von drei Ex-Mitarbeitern des Innenministeriums: Walerij Kostenko und Alexander Popowitsch verurteilt zu den 12 Jahren der Haft verurteilt, und Nikolay Protasov – zum 13. Im Jahr 2015 Protasov starb in der Kolonie.

Im Jahr 2013 wurde für den Mord an Gongadse zur lebenslänglichen Haft verurteilt wurde Pukach, der Häftling im Jahr 2009. Das Gericht nahm ihm einer speziellen Reihe der general-der Leutnant.

22. März 2016 Gongadze bestattet in Kiew.

26. Mai 2017 Bezirksstaatsanwalt Lutsenko hat erklärt, dass die Untersuchung der Ermordung des Journalisten befindet sich auf seiner persönlichen Kontrolle.




Lutsenko hat erklärt, dass Pukach weigert sich Aussagen über Kunden des Mords an Gongadze 14.12.2017

0
Декабрь 14th, 2017 by