Lutsenko verspricht im Herbst verändern einige seiner Stellvertreter und Chefs von Abteilungen. Matios bleibt

Der Allgemeine Ankläger der Ukraine Yury Lutsenko erklärt die Absicht, die personellen Veränderungen in der GPU bereits im Herbst. Er hat darüber Journalisten nach der am 2. September 2016 Sitzung des Parlamentarischen Ausschusses auf Fragen der Staatssicherheit und Verteidigung, überträgt UNIAN.

«Ich bin wirklich im Herbst werde eine Einschätzung der Reihe seiner Stellvertreter und Leiter der Abteilungen», — hat Lutsenko bemerkt.

«Ich werde nicht ankündigen irgendeine Zahl, diese Arbeit geht. Weil, wie Sie wissen, um die Entscheidung über den Rücktritt, ist es notwendig, sofort eine fertige Nachfolger, der am selben Tag zur Arbeit kommen wird und wird besser funktionieren», — hat Lutsenko betont, dabei in der Feststellung: «leider habe ich die Notwendigkeit zu ändern Beamten der GPU, aber nicht immer es gibt Leute, denen ich zutraue, diese Seite der Arbeit».

Gemäß Lutsenko, «Personalarbeit ist immer ein Problem in der aktuellen GPU».

An diesem Lutsenko positiv schätzt die Arbeit seines Stellvertreters, der erste militärische Ankläger der Ukraine Anatoly Матиоса und hält es für unangemessen, ihn zu entlassen im Moment.

«Ich denke, dass zu diesem Zeitpunkt das Gleichgewicht von Positivität und Negativität in der Arbeit von Herrn Матиоса erkennt den Abschluss der Untersuchung der Verbrechen, die Sie beim Beginn des Krieges der Russischen Föderation gegen die Ukraine, für eine Reihe von widerhallenden kriminellen Fällen relativ hohen Beamten des Regimes von Yanukovych. Ich glaube, dass change Management, Ermittler der Gruppe der Fall ist, Z. B. Klimenko (versteckt sich in Moskau dem ehemaligen Minister des Einkommens und sich versammelnder Alexander Klimenko — Ausgabe), unter der Leitung von Herr matios, wo kamen nur die zahlen für die zwischen-Verluste 198 Milliarden Euro, ist ineffizient und unpraktisch», — hat Lutsenko erzählt.

Auch er ist der Auffassung, dass es keine Schuld der festgesetzten Quote «Volksfront» des ersten Abgeordneten der Allgemeine Ankläger Dmitry Storozhuk in Teilzeit mit ein MP, da alle Dokumente über die Beendigung seiner von vizemächten in der Verkhovna Rada eingereicht.

Auf die Frage von Journalisten, ob er entlassen Storozhuk für Nebenbeschäftigung, hat Lutsenko geantwortet: «Storozhuk bewarb sich gleich nach Ihrer Ernennung über die Aufhebung der Parlamentarischen Immunität (wahrscheinlich handelt es sich um die Hinzufügung von vizemächten — Ausgabe), aber die Abgeordneten bisher nicht erreicht Rücksicht dieser Frage».

«Deshalb Schuld Storozhuk sehe ich nicht — er erfüllt alle geltenden Gesetze, aber nicht er leitet BP», — sagte der Generalstaatsanwalt.

Wir werden erinnern, Lutsenko, bevor die Generalstaatsanwaltschaft führen, leitete die Fraktion «Boca Petro Poroshenko» in der Verkhovna Rada. Zu Person ohne juristische Ausbildung könnte es dem Generalstaatsanwalt getroffen wurden spezielle änderungen des Gesetzes über die Staatsanwaltschaft.

Die Oppositionsparteien verurteilten die Berufung.

«… Er (Lutsenko — der Redakteur) genetisch, oder bewusst und unbewusst, im staatsbüro des Bezirksstaatsanwalts bringen ein Element der public Relations und zeigt, dass in der Politik normal, aber die GPU ist unzulässig», — kommentiert die Situation der Führer der Parlamentarischen Fraktion der «Verein «Samopomich» Oleg Berezyuk.

Nach Meinung des Leiters der Partei «batkiwschtschina» Julia Timoschenko, der Bezirksstaatsanwalt wird dazu dienen, die Interessen der Clans, sonst — es ging in den Ruhestand.

«Oder der Generalstaatsanwalt wird Ihnen zu dienen, oder wenn er will dem Volk zu dienen, wie wird er arbeiten, um diese Stimmen? In diesem Fall wird er umziehen wird», — erklärte er nach der Ernennung von Lutsenko.

«Es ist traurig, dass so endeten die Ereignisse im Zusammenhang mit der zweiten Revolution», — hat Tymoshenko zusammengefasst.




Lutsenko verspricht im Herbst verändern einige seiner Stellvertreter und Chefs von Abteilungen. Matios bleibt 03.09.2016

0
Сентябрь 3rd, 2016 by