Luzenko erzählte über die möglichen Täter in der Geschichte mit der illegalen «Abhören» von Seiten des NABU

Der Allgemeine Ankläger der Ukraine Yury Lutsenko hat berichtet, dass die Ermittlungen in das Nationale antikorruptionsbüro bereits abgeschlossen wurden, und nannte auch die Version über schuldhafter illegale Abhören.

«Theorien über schuldhafter ein paar — oder ist der Angestellte von SBU, der falsch zur Verfügung gestellten Informationen über die Telefone des verdächtigen detektiv, entweder ist es der detektiv, der nicht beendet wurde, hören von einer externen Person, oder auch beide zusammen», schrieb der Generalstaatsanwalt auf der Seite in Facebook Montag, 5. August, abends.

Gemäß Lutsenko, die Durchsuchung der NABU beendet.

Er betonte auch, dass im staatsbüro des Bezirksstaatsanwalts gemäß der Behauptung von SBU «offen, die Sache über illegale Abhören des Telefons, das von einem detektiv NABU».

Der Bezirksstaatsanwalt hat auch versichert, dass Sie erwägt, den NABU als Partner im Kampf gegen Kriminalität und Korruption. «Halte nicht einmal ein Staatsanwalt, im Gegenteil, bei Bedarf ziehe «den» Verrätern Handschellen. Ich hoffe auf die gleiche Position des Leiters der NABU deshalb im Voraus gewarnt Сытника über den geplanten recherchierenden Handlung», — hat er beigetragen.

«Keine Struktur sollte nicht unantastbar sein für die Prüfungen. Lohnt sich nicht künstlich erzeugen Feinde unter den Partnern», — hat Lutsenko erzählt.

Zuvor, am Freitag, 5. August, eine Presse-Dienst des NABU berichtet, dass am Nachmittag im Büro Gebäude bin ich angekommen es ist-Einsatzgruppe des staatsbüros des Bezirksstaatsanwalts mit der Absicht eine Suche nach der Entscheidung des Gerichts, jedoch Bureau Detektive verhindert solche Aktionen.

Als Grund für die Durchsuchung in der Verordnung angegeben wurde, die Untersuchung von Strafverfahren vom 22.04.2016 des Jahres «auf der Tatsache des illegalen Abhören von Mitarbeitern des NABU Telefongespräche einer der Angeklagten im Strafverfahren, die untersucht Bureau».

Die Mitarbeiter der Büros wurde mit Vertretern des staatsbüros des Bezirksstaatsanwalts Dokumente zur Bestätigung der Rechtmäßigkeit der Handlungen der NABU, und erklärt, dass, gemäß der aktuellen Gesetzgebung, des NABU hat keine Befugnis für die Durchführung der offline-hören und genießt die Kapazitäten der SBU.

Später eine Presse-Dienst des NABU informierte, dass das staatsbüro des Bezirksstaatsanwalts hat versucht Räume durchsucht Büros im Rahmen von Strafverfahren über das Abhören der Angeklagten untersuchten Pec Produktion auf die Tatsache der Veruntreuung von Zucker aus den lagern spezialisierten staatlichen Haushalt Institution «Agrarfonds» im Gebiet von cherkassk auf eine gemeinsame Höhe von mehr als 300 Millionen UAH. Der Schlüssel verdächtigen in dieser Produktion ist der vizeankläger des Kiewer Gebiets Alexander Kolesnik, der Häftling Detektive NABU 18. Mai 2016 und in Gewahrsam genommen nach der Entscheidung des Gerichts am 20. Mai wegen des Verdachts der Begehung von Straftaten nach TL 2 El 364 des Strafgesetzbuches der Ukraine (ein Machtmissbrauch oder offizielle Position).

Der Allgemeine Ankläger der Ukraine Yury Lutsenko hat auf einer Anweisung am Freitag erklärt, dass am 4. August warnte der Direktor des NABU Artem Сытника über die bevorstehende Durchsuchung, und am 5. August, nach Zustimmung des Gerichts, die Vertreter der Generalstaatsanwaltschaft kamen in das Büro.

Er erklärte auch, dass der Leiter der Untersuchungsgruppe kam zu dem Direktor der NABU, reichte ihm die Entscheidung des Gerichts und Antrag über die Ausstellung von bestimmten Dokumenten, und der Leiter der NABU diese Dokumente freiwillig gab. «Die Suche war nicht notwendig», — hat der Bezirksstaatsanwalt erzählt.




Luzenko erzählte über die möglichen Täter in der Geschichte mit der illegalen «Abhören» von Seiten des NABU 06.08.2016

0
Август 6th, 2016 by