Lysenko berichtete über die Auswirkungen der Russischen Lobbyisten im Westen

Europäische Politiker, die versuchen auszugleichen in dem Konflikt auf der Donbass die Russische Föderation und die Ukraine, möglicherweise verbunden mit der Russischen Wirtschaft.

Darüber auf Luft des Fernseh-Kanals «die 112 Ukraine» der Sprecher der Administration des Präsidenten für Fragen der Anti-Terror-Operation Andrej Lysenko.

«Dies bedeutet, dass diese Politik, vielleicht, im Zusammenhang mit Russischen Unternehmen. Ist die russische Lobby, die offen der Russischen Föderation finanziert, und dies nicht nur in Europa, es wird beobachtet und auf der asiatischen Richtung, und sogar in den USA. Wir schließen nicht aus, dass Russland verstärken wird der Einfluss dieser Lobbyisten, und in einigen Momenten werden Sie aktiver zu werden, vor allem wird es deutlich, während der Vorbereitung von Wahlen in einem beliebigen Land, weil die Russen sehr genau beobachten und überwachen diese die innenpolitische Situation in jedem Land, Sie analysieren diese Situation und auch erzeugen neue politische Partei auf dem Territorium dieser Länder», sagte er.

Lysenko fügte hinzu, dass die entsprechende Situation «in Polen, in Ungarn, in Deutschland gibt es einige Abgeordnete, die sich offen Lobbyarbeit für die Russischen Interessen und darunter, und in Frankreich».

Zuvor Vize-Präsident des europäischen Parlaments Ryszard charnetsky hat erklärt, dass in der europäischen Union steigt die Aktivität der pro-Russischen Kräfte. Seiner Meinung nach sollte die EU sprechen über die Stimme Russlands «Polen und anderen Ländern Mittel-und Osteuropas» und konfrontieren die pro-Russischen Lobby, die «aktiv wirkt nicht nur in der Wirtschaft, aber auch in den offiziellen Strukturen der EU».




Lysenko berichtete über die Auswirkungen der Russischen Lobbyisten im Westen 26.02.2016

0
Февраль 26th, 2016 by