NABU arbeitet daran, Martynenko erhielt den Status einer Beschuldigten, Zeugen und nicht — sytnik

An der Untersuchung des Falles der Ex-Abgeordnete der Leute von «Volksfront» Nikolay Martynenko, der den Verdacht der Korruption, sechs Länder beteiligt.

Darüber am 18. August 2016 sagte der Geschäftsführer des NABU Artem sytnik.

«Die Sache Martynenko» ist eine Art Rekord für die Anzahl der Länder, die in ihn verwickelt sind: Kasachstan, Usbekistan, Schweiz, Lettland, österreich, Tschechische Republik. Mit einigen Ländern normal geht die Zusammenarbeit. Mit den einzelnen — Z. B. mit österreich — sehr schwierig. Dies hat großen Einfluss auf den Prozess der Untersuchung», — zitiert ihn mit den Worten «RBC-die Ukraine».

Die Beantwortung der Frage, ob der Status hat sich nicht verändert Martynenko vom Zeugen zum Angeklagten, sytnik hat erklärt, dass noch nicht, aber der NABU arbeitet daran, die Antwort in diesem Fall «zur Verfügung gestellt wurde, so bald wie möglich».

Wir werden erinnern, die Nationale Anti-corruption Bureau Beginn der Untersuchung nach dem Empfang von Bestechungsgeldern für die Summe von 30 Millionen Franken bei der Beschaffung von naek «Energoatom» Ausrüstung bei der Tschechischen Aktiengesellschaft «Skoda JS».

Auch der NABU hätte befragen Martynenko hinsichtlich des hafenwerks von Odessa (OPZ).

Martynenko seinerseits bestreitet die Vorwürfe und hält Sie für die politischen Implikationen.

Einzelne Medien als Martynenko Figur aus der unmittelbaren Umgebung des ehemaligen ukrainischen Premierministers Arsenij Jazenjuk.

22. Dezember 2015 Verkhovna Rada vorzeitig eingestellt die Vollmachten des Abgeordneten der Leute Nikolay Martynenko im Zusammenhang mit seiner persönlichen Behauptung für die Hinzufügung von vizemächten.

Martynenko aus dem Mandat freiwillig verzichtet, um Ihre Unschuld zu beweisen zu den Anschuldigungen der Korruption. «Und ich bin daran interessiert, dass es so schnell wie möglich untersucht werden, damit standen alle Punkte über «i»… werde dafür jede Förderung», behauptete er.

Über die angebliche Verwicklung von Martynenko zu Missbrauch mit der öffentlichen Auftragsvergabe haben wiederholt Prominente Vertreter der Befehle des Präsidenten , Pjotr Poroschenko , insbesondere der Abgeordnete der Leute von BPP, der bekannte Journalist-ein rassledovatel Sergey Leshchenko und der Kopf von Odessa öffentliche Regionalregierung Михеил Saakaschwili. Dabei sind die Vorwürfe gegen Martynenko, die Leiter von Odeschina angekündigt, auf Nationaler Rat der Reformen, endete mit dem berüchtigten Skandal mit Beteiligung von Spitzenbeamten des Staates.

Von der interessierten Person in dem Werk der Verfolgung Martynenko, der nach Meinung des Abgeordneten der Leute Anton gerashchenko («Volksfront»), in diesem Fall kann der direkte Konkurrent Martynenko im Bereich der Elektrizitätswirtschaft — der russische Oligarch Ukrainischer Herkunft Konstantin grigorishin, vor kurzem erhielt die Ukrainische Staatsangehörigkeit. Auf am 20 Januar der Regierung, damals noch Ministerpräsident Arseni Jazenjuk offiziell wandte sich an den Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) mit Beteiligung der Forderung überprüfen grigorishin zur Finanzierung der Anti-ukrainischen politischen Kräfte und seine Zusammenarbeit mit dem FSB. «Es ist eine Reine Agent», betonte Jazenjuk.

SBU versprochen, die Informationen zu überprüfen, die von Premiere.

Im Frühjahr 2015 während der ersten Welle der Kritik an die Adresse Martynenko er betonte, dass hinter den Vorwürfen von Leshchenko stehen Dmitry firtash und Sergey Levochkin, die angeblich in direktem Zusammenhang mit dem FSB und der Kreml. Sich gleichen Martynenko nennt diejenigen, die immer kämpfte für die elektrische Energie-Unabhängigkeit der Ukraine von der Russischen Föderation.




NABU arbeitet daran, Martynenko erhielt den Status einer Beschuldigten, Zeugen und nicht — sytnik 18.08.2016

0
Август 18th, 2016 by