NATO viermal erhöht die Kosten für die Verteidigung wegen Russlands Vorgehen

Die Handlungen Russlands gegenüber der Ukraine Einfluss auf die Erhöhung des amerikanischen Beitrags zur Verteidigung Europas, die Kosten der militärischen Aufrüstung der NATO und die militärische Stärkung der östlichen Flanke der Allianz.

Darüber am Dienstag, 23. Februar sagte der Generalsekretär der Allianz Jens Stoltenberg während einer Rede im internationalen Ausschuss des EU-Parlaments, berichtet «5. Kanal».

«Die Vereinigten Staaten reagierten auf die russische Aggression in der Ukraine мультимильярдным Beitrag für die Notwendigkeit des Schutzes für die Sicherheit Europas. Früher im Februar US-Verteidigungsminister Ash Carter bat den US-Kongress im Jahr 2017 zu erhöhen, das Jahr in vier mal. Dies würde bedeuten mehr Streitkräfte, mehr militärische Ausbildung und übungen, mehr gehostet Entwicklung von Waffen und der entsprechenden Infrastruktur in den europäischen Ländern», — sagte Stoltenberg.

Nato-Generalsekretär nannte die finanziellen Verpflichtungen von Amerika «eine fundierte Basis für Entscheidungen bezüglich der Stärkung der NATO-Präsenz in den fortgeschrittenen Ländern des Orients Allianz». Es geht um den Beitrag der Vereinigten Staaten zum Budget der NATO, die im nächsten Jahr wachsen wird vervierfacht und belaufen sich auf fast dreieinhalb Milliarden US-Dollar.

«Diese Präsenz zu einem regelmäßigen, multinationalen und untermauert werden wird einer groß angelegten übung», betonte Stoltenberg.

Wir werden daran erinnern: im Jahr 2015 Reduzierung der Verteidigungsausgaben in allen NATO-Ländern nahe null waren, fünf Länder haben auf die militärischen Anforderungen zwei und mehr Prozent des BIP, und die 16 Länder Ihre Militärausgaben erhöhten.

Früher wurde berichtet, dass die britischen Truppen, zusammen mit anderen Kräften der NATO-Streitkräfte, bereitgestellt werden können in Osteuropa an der Grenze zu Russland im Rahmen des plans Warnungen Invasion Moskaus. Die Verteidigungsminister der NATO-Länder versammelten sich in Brüssel, beabsichtigen 10. Februar über einen neuen Plan zur Stärkung der baltischen Staaten sowie Mittel-und Südeuropa gegen die destabilisierenden Techniken Hybrid-Krieg oder den totalen Besetzung durch die Russischen Truppen. Es geht um die Platzierung der Einheiten in 500-1000 Personen auf dem Territorium Estlands, Lettlands, Litauens, Polens, Rumäniens und Bulgariens.




NATO viermal erhöht die Kosten für die Verteidigung wegen Russlands Vorgehen 24.02.2016

0
Февраль 24th, 2016 by