Nawalny beklagt der oberste Gerichtshof der Russischen Föderation auf Ablehnung registriert Präsidentschaftskandidat

In das Präsidium des obersten Gerichts der Russischen Föderation Beschwerde des Russischen Politikers Alexei Navalny auf Ablehnung zu verpflichten, der Zentralen Wahlkommission registrieren Präsidentschaftskandidat Russlands. Darüber berichtet RBC vor Gericht.

Der Vertreter des Gerichts sagte, dass das Dokument trat am 17.

Rechtsanwalt erstellten Massen-Stiftung zur Bekämpfung der Korruption Ivan Schdanow glaubt unwahrscheinlich, dass die Beschwerde betrachten, der bis zu den Wahlen am 18.

Die Präsidentschaftswahlen in der Russischen Föderation am 18. März. Über den Wunsch Rennen Gaben 67 Bewerber, darunter der aktuelle russische Präsident Wladimir Putin.

25. Dezember 2017 Wahlkommission der Russischen Föderation die Entscheidung über die Verweigerung in der Registrierung Navalny wegen seiner Vorstrafen. Nawalny als Antwort legte im Internet eine Videobotschaft, in der angekündigt «Streik der Wähler» im Zusammenhang mit der Weigerung der Wahlkommission der Russischen Föderation zuzulassen, dass es auf die Wahlen.

30. Dezember der Politiker zum ersten mal versuchte, gegen die Entscheidung der Wahlkommission, das oberste Gericht Russlands die Beschwerde zurückgewiesen.

3. Januar 2018 Bulk reichte bittenbeschwerde zur Entscheidung des obersten Gerichts. 6. Januar Berufungs-Ausschuss des obersten Gerichts Russlands erkannt rechtmäßig die Entscheidung der KEK über die Verweigerung der Russischen Föderation registriert eine Gruppe von stimmberechtigten, die zur Unterstützung von Nawalny als Kandidat-der unabhängige Kandidat.

Schdanow sagte, dass «theoretisch Großauftrag noch eine Chance auf die Teilnahme an den Wahlen, aber in Wirklichkeit sind Sie dürftig».




Nawalny beklagt der oberste Gerichtshof der Russischen Föderation auf Ablehnung registriert Präsidentschaftskandidat 18.01.2018

0
Январь 18th, 2018 by