Ogryzko über die Verringerung der Zahl der US-Diplomaten in der Russischen Föderation: Es ist der übergang zu einer neuen langwierigen Krise zwischen dem Westen und Russland

Die Verringerung der Zahl der US-Diplomaten in der Russischen Föderation zeugt von der langwierigen übergang zu einer neuen Krise zwischen dem Westen und Russland, sagte in einem Kommentar der Agentur unn der ehemalige Außenminister der Ukraine Vladimir Ogryzko.

«Das bedeutet, dass alle Hoffnung des Kremls auf die Tatsache, dass man irgendwie die neue Regierung in Ihrem Sinne, endgültig versagt haben. Es ist, meiner Meinung nach, ist der übergang zu einer neuen langwierigen Krise nicht nur in den Russisch-amerikanischen Beziehungen, sondern auch in den Beziehungen zwischen dem Westen und Russland im Allgemeinen», – hat er bemerkt.

Ogryzko beigetragen, dass die neuen Sanktionen gegen die russische Föderation verabschiedet vom US-Kongress, bedeuten, dass «Russland nicht in der Lage jetzt einfach so abbürsten von dem, was Sie tut und es für Sie zu zahlen haben».

«Putin, ehrlich gesagt, nicht mehr bleibt nicht nur Trumpf, sondern überhaupt Karten in der Hand, und was er jetzt macht, ist ausschließlich auf die innere Arbeit Publikum, und sagte, dass wir noch stark sind, werden es Ihnen noch zeigen, obwohl die anzeigen schon nichts «, fügte der Ex-Minister.

Im Dezember 2016 im Rahmen des Paket von Sanktionen gegen Russland die US-Behörden beschlagnahmten zwei Landresidenz des Russischen Diplomaten in New York und Maryland. Darüber hinaus, das US-Außenministerium erklärte Persona non grata 35 Russischen Diplomaten. In einer Erklärung des Sprechers des Außenministeriums Mark Toner sagte, dass Ihre Aktion «nicht den diplomatischen oder einem konsularischen Status».

Im Mai 2017 Assistent des Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin, Juri Uschakow erklärte, dass Russland wartet auf die Rückgabe Russischen Eigentums in den Vereinigten Staaten, und drohte mit Vergeltung.

25. Juli US-Repräsentantenhaus unterstützt den Gesetzentwurf über neue Sanktionen gegen Russland, den Iran und Nordkorea. 27. Juli neue Sanktionen unterstützt der Senat. Weiter wird die Rechnung soll auf die Zustimmung des US-Präsidenten Donald Trump.

Laut der Initiative vorgeschlagen, die maximale Laufzeit des Marktes für die Finanzierung der Russischen Banken, die unter den Sanktionen, bis zu 14 Tage, und für Unternehmen der öl-und Gassektor – bis zu 30 Tage. Das Dokument beinhaltet auch, dass der US-Präsident kann Sanktionen für Personen, die beabsichtigen, investieren in den Bau der Russischen exportpipelines mehr als $5 Millionen pro Jahr oder $1 Mio. pauschal.

Der Gesetzentwurf verpflichtet den Präsidenten der Vereinigten Staaten im Voraus die übereinstimmung mit dem Kongress jede Lockerung oder Aufhebung der Sanktionen. Der Chef des Weißen Hauses nicht in der Lage zu entfernen persönlichen restriktive Maßnahmen die Verordnung, wie es früher war.

In Reaktion auf die neuen Sanktionen der USA Russland nahm die amerikanische дипсобственность in Moskau und forderte die Verringerung der Anzahl von US-Diplomaten in der Russischen Föderation bis zu 455 Personen.




Ogryzko über die Verringerung der Zahl der US-Diplomaten in der Russischen Föderation: Es ist der übergang zu einer neuen langwierigen Krise zwischen dem Westen und Russland 31.07.2017

0
Июль 31st, 2017 by