Peskow sagte, dass der Sieg von Russland bei den Olympischen spielen in Sotschi «für immer bleiben» für die Nationalmannschaft des Landes

Der Sieg von Russland bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Jahr 2014 «für immer bleiben» für die Nationalmannschaft des Landes, sagte der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow am 27. November den Journalisten, berichtet «Interfax».

So kommentierte er die Tatsache, dass 24 November Russland fiel vom ersten auf den Dritten Platz in der Medaillenwertung.

Peskow wies darauf hin, dass «die stattgefundene den Sieg zu stehlen, ist es sehr schwierig, um so mehr, einen solchen Sieg, der für immer seinen Platz hinter unserem Team und unsere Athleten-Helden».

Er fügte hinzu, dass die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees unterliegen dem «tiefen, ruhige und nüchterne Analyse».

Peskow sagte, dass Russland noch «sehr beharrlich, energisch» gesetzlichen Maßnahmen zu ergreifen, die zum Schutz «unserer berechtigten und legitimen Interessen unserer Athleten».

24. November das internationale Olympische Komitee disqualifiziert für die Verwendung von Verbotenen Drogen eine Reihe von Russischen Athleten, die Sprecher bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Jahr 2014. In der Folge Russland in der Medaillenwertung fiel vom ersten auf den Dritten Platz – Ihr Norwegen überholt (jetzt erste) und Kanada (die zweite).

Допинговый der Skandal um den Russischen Sport begann im November 2015, wenn die World Anti-Doping agency (WADA) veröffentlichte einen Bericht, in dem der beschuldigte der Russischen Föderation in die Staatliche Unterstützung des Dopings. In dem Bericht hieß es, dass die Russischen Geheimdienste deckten systematische Anwendung des Dopings von den Russischen Sportlern, ließen die «direkte Einschüchterung und Einmischung» in die Arbeit der WADA akkreditierten Anti-Doping-Labor in Moskau.

Die Nationalmannschaft von Russland auf der leichten und schweren Athletik wurde von den Olympischen spielen 2016. Die russische Nationalmannschaft in voller Besetzung wurde auch gesperrt von der Sommer-Паралимпиады.

Im Oktober 2017 das internationale Olympische Komitee sagte, dass alle 254 Urinproben, die von der Russischen Athleten während der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi, wurden neu bewertet werden.

Wegen der Teilnahme der Russischen Doping-Skandal Athleten an den Olympischen Winterspielen 2018 bleibt fraglich. Das IOC verkündet seine Entscheidung am 5. Dezember.




Peskow sagte, dass der Sieg von Russland bei den Olympischen spielen in Sotschi «für immer bleiben» für die Nationalmannschaft des Landes 27.11.2017

0
Ноябрь 27th, 2017 by