Politologe: Jazenjuk geht in den Gegenangriff, da kommt der Krieg von einen Kompromiss eingehenden beweisen

Die Konfrontation zwischen konkurrierenden Teams in den Behörden nicht gestoppt, aber ging in der latenzphase. Dies sagte der Präsident des Instituts für gorshenin Vadim Omelchenko, kommentierte LB.ua Sonntag Erklärung des Premierministers von Arseniy Yatsenyuk, über die Tatsache, dass die Regierung eine «rechtlich völlig legitim», und die ganze Verantwortung für die Instabilität im Land liegt bei dem Präsidenten und der Koalition.

«Da rechtlich die Möglichkeit, die Konfiguration zu ändern macht (außer dem Freiwilligen Rücktritt des Premierministers) nach der Abstimmung im Parlament am 16. Februar fehlen, erwartet uns ein großer Krieg von einen Kompromiss eingehenden beweisen, – sagte der Präsident des Instituts für gorshenin. – Wir brauchen höhere Gewalt, zu aktualisieren, und zwar die Frage der änderung der Konfiguration macht. Wobei, wenn bisher die Präsidentschafts-Team hatte eine Offensive Position, dann ist jetzt es ist nicht ausgeschlossen, dass das Team die Premiere, das Gefühl etwas Vertrauen, wird nicht in der Schuld zu bleiben».

«Informationen Füllung, die wir gesehen haben in den letzten Wochen, lediglich als «пристрелочные Salve», aber «nukleare» Sprengköpfe irgendwo auf der Annäherung, – hat Vadim Omelchenko. – «Füllung Ladung» kann unterschiedlich sein, aber Sie wird sich nicht so sehr auf die ukrainischen Wahlen Feld, sondern auf Büros Partner der Ukraine im Westen».

Wir werden erinnern, am 16 Februar hat die Werchowna Rada, nach Anhörung der Bericht des Ministerpräsidenten von Arsenij jazenjuka über die Arbeit der Regierung für das Jahr 2015, wies ihn freispricht, der diese Arbeit unbefriedigend, aber während der Abstimmung über das Misstrauen der Regierung waren nur 194 Stimmen bei der minimal notwendigen 226. Neue Abstimmung in dieser Frage ist nur möglich auf der nächsten Sitzung, die im September beginnt.

17. Februar Bruchteil von batkivshchina hat erklärt Ihren Austritt aus der Koalition. Im September 2015 die Koalition verließ die «Radikale Partei».

Ohne Vertreter der «Самопомичи», «тимошенковцев» und «radikalen» in der Koalition «Europäische Ukraine» bleibt der 217 Abgeordneten bei der minimal notwendigen 226 Mitglieder für die Bildung einer Mehrheit.

19. Februar der erste stellvertretende Vorsitzende der Verkhovna Rada Andriy parubiy erklärt, dass die Zusammensetzung der Parlamentarischen Koalition ist mehr als 226 Abgeordnete, und es existiert.

Der erste vizekopf des verfahrenskomitees der Verkhovna Rada Pavel Пынзеник berichtet, dass rechtlich die Fraktion der «Radikalen Partei» noch in der Zusammensetzung der Parlamentarischen Koalition.

Der Premierminister-der Minister erklärt, dass die notwendige Neuformatierung der Koalition und änderungen im Koalitionsvertrag. Auch Jazenjuk verhandelt über das Schicksal der Koalition mit dem Führer der «radikalen» Oleg Lyashko.

Der fraktionschef BPP «Solidarität» Yury Lutsenko hat verlangt, dass Jazenjuk schlug vor, die neue Regierung oder ging.

Viele Politiker und Experten sprechen über die Unvermeidlichkeit von frühen Wahlen des Parlaments.




Politologe: Jazenjuk geht in den Gegenangriff, da kommt der Krieg von einen Kompromiss eingehenden beweisen 29.02.2016

0
Февраль 29th, 2016 by