Poroschenko, Jazenjuk erzählte, was droht, um ihn aus dem Amt des Ministerpräsidenten

Der Premierminister-der Minister der Ukraine Arseniy Yatsenyuk erklärt, dass der Präsident Petro Poroshenko, die müssen eine neue Regierung zu bilden, wenn du Sie nicht magst gegenwärtige Premierminister, doch die Unfähigkeit, das neue Kabinett zu bilden führt zu vorzeitigen Wahlen.

Wie berichtet, am Freitag, den 26. Februar eine Presse-Dienst des Kabinetts der Ukraine, darüber Jazenjuk sagte in einem Interview mit der deutschen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

So, nach Angaben des Kabinetts von Ministern, auf die Frage eines Journalisten, sagte der Leiter der ukrainischen Regierung, sagte der Präsident: «Wenn ich Sie nicht mehr mache, Sie brauchen eine neue Regierung zu bilden».

Jazenjuk betonte jedoch, dass die Unfähigkeit, das neue Kabinett zu bilden führt zu vorzeitigen Wahlen.

«Und in dieser Zeit niemanden, der hätte erfüllen unsere lebenswichtigen Kreditvereinbarungen mit dem Internationalen Währungsfonds», — setzt yatsenyuka eine Presse-Dienst der Regierung.

Zur gleichen Zeit der Premierminister betonte, dass der Präsident «bleibt seinem Partner».

«Wir haben oft zusammen nahmen unpopuläre Besserungs-Lösungen. Ich respektiere das», sagte Jazenjuk.

Er wies auch darauf hin, nie kritisiert PRÄSIDENTENPARTEI, da für ihn wichtiger ist, «um unsere Einheit zu wahren, als ein paar Prozent Popularität». Außerdem gemäß Yatsenyuk, ist jetzt die wichtigste Position «Blok Petro Poroshenko»: «die Überwiegende Mehrheit der PRÄSIDENTENPARTEI stützte Misstrauensvotum mir. Jetzt will ich wissen, unterstützen, ob Sie unsere weitere Reformen. Wenn ja, dann können wir gemeinsam nach neuen Partnern für eine Koalition. Zum Beispiel bei den 51 внефракционного. Außerdem würde ich sah in der Koalition Lyashko«.

Der Chef der ukrainischen Regierung betonte, dass er «zahlte einen hohen Preis» für die Durchführung von unpopulären Reformen.

«Wir brauchen noch ein bis zwei Jahre, bis unsere Wirtschaft wieder zu wachsen beginnen, und Folgen der Reform werden bemerkenswert. In einer solchen Situation jagen beliebt – es ist eine Katastrophe», — hat Yatsenyuk betont.

Er wies auch darauf hin, dass es dem Kabinett gelungen, berauben, Einfluss auf öffentliche Unternehmen des ukrainischen Oligarchen, insbesondere von Dmitry firtash: «Wir nahmen Sie öl-Konzern «Ukrnafta». Wir haben für Sie Steuern, wir haben Ihnen nicht erlaubt zu kaufen für nichts, weder von einem staatlichen Unternehmen».

Wir werden erinnern, am 16 Februar hat die Werchowna Rada, nach Anhörung der Bericht des Ministerpräsidenten von Arsenij jazenjuka über die Arbeit der Regierung für das Jahr 2015, wies ihn freispricht, der diese Arbeit unbefriedigend, aber während der Abstimmung über das Misstrauen der Regierung waren nur 194 Stimmen bei der minimal notwendigen 226. In übereinstimmung mit der Verfassung der Ukraine, Jazenjuk den nächsten drei Wochen muss eine neue Zusammensetzung der Regierung oder zurücktreten, sonst behandelt wird die Frage über das Misstrauen ihm persönlich.

17. Februar Bruchteil von batkivshchina hat erklärt Ihren Austritt aus der Koalition. Im September 2015 die Koalition verließ die Radikale Partei von Oleg Lyashko.

Ohne Vertreter der «Самопомичи», «тимошенковцев» und «radikalen» in der Koalition «Europäische Ukraine» bleibt der 217 Abgeordneten bei der minimal notwendigen 226 Mitglieder für die Bildung einer Mehrheit.

19. Februar der erste stellvertretende Vorsitzende der Verkhovna Rada Andriy parubiy erklärt, dass die Zusammensetzung der Parlamentarischen Koalition bleibt mehr als 226 Abgeordnete, und deshalb existiert Sie.

Der erste vizekopf des verfahrenskomitees der Verkhovna Rada Pavel Пынзеник berichtet, dass rechtlich die Fraktion der Radikalen Partei bisher wohnt in der Zusammensetzung der Parlamentarischen Koalition.

Der Premierminister-der Minister erklärt, dass die notwendige Neuformatierung der Koalition und änderungen im Koalitionsvertrag. Auch Jazenjuk verhandelt über das Schicksal der Koalition mit dem Führer der «radikalen» Oleg Lyashko.

Der fraktionschef BPP «Solidarität» Yury Lutsenko hat verlangt, dass Jazenjuk schlug vor, die neue Regierung oder ging.

Viele Politiker und Experten sprechen über die Unvermeidlichkeit von frühen Wahlen des Parlaments.




Poroschenko, Jazenjuk erzählte, was droht, um ihn aus dem Amt des Ministerpräsidenten 26.02.2016

0
Февраль 26th, 2016 by