Poroschenko und Stoltenberg diskutierten Erhöhung der Russischen Provokationen auf der Donbass und in den besetzten Krim

Der Präsident der Ukraine , Pjotr Poroschenko und NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in einem Telefonat besprachen die Situation auf der Donbass und die Bedeutung der Erfüllung der Minsker Vereinbarungen.

«Das Staatsoberhaupt hat berichtet über die Eskalation der Situation in Donezk und Luhansk Bereichen und das Wachstum der Zahl der Russischen Provokationen in der besetzten Donbass und der Krim. Pjotr Poroschenko, forderte auch die Frage speichern der Russischen Aggression gegen die Ukraine auf der Tagesordnung der Nato», — meldet eine Presse-Dienst des Präsidenten der Ukraine am Donnerstag, 25. August.

Wiederum Stoltenberg betonte die Bedeutung der vollständigen Umsetzung der Minsker Vereinbarungen.

Außerdem, die Seiten besprachen den Verlauf der Umsetzung der «Umfassenden Hilfspaket der NATO für die Ukraine», genehmigt auf dem Nato-Gipfel in Warschau. Der Präsident äußerte die Hoffnung, dass dieses Paket hilft, die Ukrainische Armee zu modernisieren, in übereinstimmung mit den Standards der NATO.

Nato-Generalsekretär gratulierte Poroschenko zum Tag der Unabhängigkeit der Ukraine.

Wie bereits berichtet, gestern, am 24. August, Poroschenko, sagte über die in Kürze bevorstehende Wiederbelebung «der normannischen Format».




Poroschenko und Stoltenberg diskutierten Erhöhung der Russischen Provokationen auf der Donbass und in den besetzten Krim 25.08.2016

0
Август 25th, 2016 by