Poroschenko unterzeichnete das Gesetz über die «Diktatur der Partei»

Präsident Petro Poroschenko stimmte der Verlängerung der Ausnahme von der Liste der Partei von Kandidaten in den Abgeordneten nach den Wahlen.

Davon zeugt ein entsprechender Eintrag auf der Website des Parlaments.

Wir werden erinnern, die Rechnung Nummer 3700 Rada verabschiedete nach 20 gescheiterten Abstimmungen.

Rechnung wurde den Vorsitzenden der Fraktionen die Radikale Partei Oleg Lyashko, «Volksfront» — Maxim Бурбаком, «der Filiale «Batk_vshchina» — Julia Timoschenko, «Verein «Selbsthilfe» — Oleg Березюком, «Block, Pjotr Poroschenko» — Yury Lutsenko und der Abgeordnete von Republik Polen Oleg Куприенко.

Der Gesetzentwurf sieht die Auflösung durch Beschluss des Kongresses (Tagungen, Konferenzen) Partei nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses ausschließen aus der Wahlliste von Kandidaten in den Abgeordneten von Leuten.

Laut dem Dokument, Kandidaten können Sie ausschließen aus der Liste der Partei jederzeit nach dem Tag der Wahlen, bis eine Entscheidung der Hauptwahlkommission über die Anerkennung seiner Auserwählten.

Hauptsache wissenschaftlich-professionelles Management von Rada in seinem Beschluss zum Gesetzentwurf betont, dass die Verbreitung seiner Wirkung auf den Wahllisten von Kandidaten von Parteien-Themen des Wahlprozesses bei den vorgezogenen Wahlen zum Rada 26. Oktober 2014 nicht im Einklang mit Artikel 58 der Verfassung, Wonach Gesetze nicht rückwirkend in der Zeit.

Bei der Annahme des Gesetzentwurfs unter der Abschrift verlesen wurde, dass Sie wirkt sich auf Wahllisten von Parteien, die Themen des Wahlprozesses bei den vorgezogenen Parlamentswahlen im Jahr 2014, aber bei der Abstimmung für das Dokument groysman hat bemerkt, dass er in der geänderten Fassung angenommen, die besagt, dass das Gesetz sich auf die Kandidaten, die in Wahllisten von Parteien, die wurden in der VR ausschließlich dieser Einberufung.

«Tischbein» ist der Auffassung, dass der Gesetzentwurf Nr. 3700 bietet die Möglichkeit, Einfluss auf die Ergebnisse der Abstimmung der Bürger und Komitee von stimmberechtigten der Ukraine hält der Gesetzentwurf nicht entsprechend koalitionsabmachung undemokratisch, die Einfluss auf die Ergebnisse der Abstimmung der Bürger und tragfähig korruptionsrisiken.




Poroschenko unterzeichnete das Gesetz über die «Diktatur der Partei» 25.02.2016

0
Февраль 25th, 2016 by