Portnikov: der Gedanke, nicht zu gehen in ein Passagierflugzeug, wenn du unter den Sanktionen, nicht Rogosin kam in den Kopf

Der russische Vize-Premier Dmitri Rogosin «benutzte» Frauen und Kindern an Bord des Flugzeugs, um in der Lage zu Fliegen in Moldawien. Darüber im Blog auf «Radio Freiheit», schrieb der Ukrainische Journalist Vitaly portnikov.

Er erinnerte daran, dass früher Rogosin, der Aufenthalt unter den Sanktionen, gelang es, die Rumänien besuchen, aber dieses mal in Bukarest beschlossen, «nicht zu tun, ihm ein solches Geschenk».

«Und es ist klar warum. Der russische Beamte wollte mit Pomp Feiern in Bendery… 25-jähriges Jubiläum der tatsächlichen Besetzung von Transnistrien, genannt, natürlich, «peacekeeping Operation». In Rumänien ohne Worte einig mit der Position der Regierung und dem Parlament der Republik Moldau, betrachteten dieses «fest» als Spott über die Souveränität des Landes und seiner territorialen Integrität», heißt es im Blog.

Portnikov schrieb, dass Rogosin nach seiner Rückkehr nach Moskau «in unverschämter Form» bedroht Führung Rumäniens Rache.

«Wenn dieser nach dem Vorbild seines Chefs, Wladimir Putin, er versteckt sich hinter der Sorge um Frauen und Kinder, die Fahrgäste regelmäßiger Flugzeuge, deren Leben angeblich waren in Gefahr wegen der Entscheidung von Bukarest. Dabei die Auffassung, dass nicht notwendig, in die Salons Passagierschiffen, wenn man unter den Sanktionen, auch nicht erscheint Rogosin im Kopf. Frauen und Kinder mussten dazu dienen Kollege Putin Schutzschild, durch die er waten musste in Moldawien und markieren Sie den Tag, um den Eindringling. Nur dieses mal nicht geklappt hat», sagte der Journalist.

Er erinnerte daran, dass in Moldawien Rogosin lud Präsident Igor dodon, die im Begriff war, zusammen mit ihm zu gehen in Transnistrien.

«Nachdem антигосударственный Plan Dodona wurde vereitelt durch gemeinsame Anstrengungen der Republik Moldau und Rumäniens, der Präsident drohte eigenen Land… Massenprotesten und versprach in Bender gehen schon ohne Rogosin – und dies trotz der Tatsache, dass Krasnosselski (so genannte Präsident der nicht anerkannten TRANSNISTRISCHEN Republik Vadim Krasnoselsky. – «GORDON») hat klargestellt, dass über jede Wiederherstellung der territorialen Integrität der Republik Moldau nicht die Rede sein kann. Aber wenn die beiden Präsidenten – der legitime und die Marionette – zusammen tanzen Balalaika Rogosin, den Russischen Beamten können auch nicht Fliegen. Der Tanz findet bei jedem Wetter», schrieb portnikov.

Das Flugzeug der Fluggesellschaft S7 mit Rogosin, der Weg nach Moldawien, 28 Juli nicht verpasst Behörden in Ungarn und Rumänien.

«Mit dem regulären Flug S7-157 auf der Route Moskau – Chisinau verboten wurde, den Eintritt in den Luftraum Rumäniens Dienst des flugverkehrsmanagements unter dem Vorwand des Aufenthalts an Bord «von Sanktionen einer Person», sagte der Pressesprecher der Unternehmensgruppe S7 Anna Baschina.

Rogosin erklärte, dass die Rumänischen Behörden bearbeiteten gefährdet das Leben der Passagiere des Flugzeugs, fügte hinzu: «Warten Sie auf die Antwort, Ihr Bastarde».

25. Juli der Präsident der Republik Moldau Igor dodon berichtet, dass der Vize-Premier der Russischen Föderation kommt in Chisinau am Freitag, 28. Juli, und am Samstag gehen Sie in der unerkannten Republik Transnistria.

Rogosin geplant ankommen in Moldawien auf der militärischen Ebene, aber die Behörden lehnten diese Idee. In der Antwort der Politiker erklärte, dass er bereit ist, sich in Moldawien mit dem Hubschrauber oder dem Motorrad.

Der Vize-Premier der Russischen Föderation eingetragen in die Liste der Sanktionen der EU im Zusammenhang mit den Ereignissen in der Ukraine. In der Ukraine hat er auch erklärt, Persona non grata.




Portnikov: der Gedanke, nicht zu gehen in ein Passagierflugzeug, wenn du unter den Sanktionen, nicht Rogosin kam in den Kopf 29.07.2017

0
Июль 29th, 2017 by