Portnikov: der Kreml wird versuchen, die Sanktionen loszuwerden, aber so, dass Putin sah nicht gedemütigt

Die erste Reaktion des Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, angenommen auf dem amerikanischen Parlament den Gesetzentwurf über neue Maßnahmen der wirtschaftlichen Auswirkungen war Wut, aber dann der Kreml sucht nun nach Möglichkeiten für die Ausgabe von-unter Sanktionen. Darüber in einer Kolumne für die «LIGABusinessInform», schrieb der politische Kommentator Vitaly portnikov.

«Die Entscheidung über die Ausweisung von US-Diplomaten und das einfrieren der diplomatischen Eigentums – Zeichen werfen. Putin gleichsam anerkennt, dass war dumm gewesen, wenn nicht eine Reaktion auf die jüngste Entscheidung von Präsident Barack Obama in der leeren Hoffnung, dass die Regierung von Donald Trump «alles schwankt». Aber dann kommen allmählich an die große Ernüchterung. Und die wichtigste Richtung der Russischen Politik wird die Suche nach Möglichkeiten der Bewahrung der Person des Präsidenten Russlands – wenn eine Radikale Veränderung seiner Außenpolitik. Einfach ausgedrückt, der Kreml würde versuchen, loszuwerden Sanktionen, eine Einigung mit dem Westen, aber so, dass Putin sah nicht gedemütigt, um ihn люмпенизированный «kernwählerschaft» ich verstehe nicht, was der Eigentümer verloren hat, verwandelte sich der Wolf in einen Pudel», meint der Autor.

Amerika hat im Lager eine ganze Reihe von hebeln, um Druck auf den Kreml, sondern der Kreml fast erschöpft Hebel, um Druck auf die USA, sagte der Kolumnist.

«Putin demonstriert, dass er bereit ist, bewegen sich alle «roten Linien». Seine Gegner gewarnt, und so, bewaffnet. Die Tatsache, dass Sie genau verstanden haben in den letzten Jahren – mit ihm darf man nicht über irgendetwas zu verhandeln, bräuchte er nur zu drücken. Vielleicht der einzige Politiker in der Welt, die nicht Zustimmen will offensichtliche Tatsache, ist Donald Trump. Aber nach der Annahme des Gesetzentwurfs über die Sanktionen im Kongress Korridor Spielraum für diese Person deutlich verengt», schrieb portnikov.

Zeit zur Wahl der gewünschten Lockerung der Sanktionen hat der Kreml ein wenig, meint er.

«Geschehen wird, wenn die Suche zu lange, es zu einer weiteren Degradierung des Russischen Staates und schließlich zu seinem Zusammenbruch. Wenn diese Option finden schnell genug, das russische Regime preserve, verliert aber den Status einer schweren regionalen Spieler. Der alternde Putin wird in einer Breschnew, garantiert seinem Clan ungehinderte Möglichkeiten доворовывания und Ersparnisse geplündert», fasste portnikov.

25. Juli US-Repräsentantenhaus unterstützt den Gesetzentwurf über neue Sanktionen gegen Russland, den Iran und Nordkorea. 27. Juli für dieses Dokument stimmten im Senat. Einen Gesetzentwurf zur Genehmigung des Präsidenten Trump.

Die neuen Sanktionen der USA vermuten die Verkürzung der maximalen Laufzeit des Marktes für die Finanzierung der Russischen Banken, die unter den Sanktionen, bis zu 14 Tage, und für Unternehmen des öl-und Gassektors – bis zu 30 Tage.

Im Dokument wird auch es gesagt, dass der US-Präsident kann Sanktionen für Personen, die beabsichtigen, investieren in den Bau der Russischen exportpipelines mehr als $5 Millionen pro Jahr oder $1 Mio. pauschal.

Der Gesetzentwurf verpflichtet den Präsidenten der Vereinigten Staaten im Voraus die übereinstimmung mit dem Kongress jede Lockerung oder Aufhebung der Sanktionen. Der Chef des Weißen Hauses nicht in der Lage zu entfernen persönlichen restriktive Maßnahmen die Verordnung, wie es früher war.




Portnikov: der Kreml wird versuchen, die Sanktionen loszuwerden, aber so, dass Putin sah nicht gedemütigt 01.08.2017

0
Август 1st, 2017 by