Portnikov: der Tag, der unter das Gesetz über Sanktionen wird die Signatur Trump, wird in der Zukunft wahrgenommen werden als Datum des Beginns eines neuen kalten Krieges

Das neue Regime der US-Sanktionen beginnt die Phase einer noch größeren Isolierung Russlands. Über dieses Material für «LIGABusinessInform» schrieb der politische Kolumnist Vitaly portnikov.

«Die Entscheidung des US-Kongresses über die Legislative Gestaltung der Sanktionen gegen Russland – ohne Zweifel, es ist ein historischer Durchbruch in den Beziehungen von Washington und Moskau. Vielleicht ist es der Tag der endgültigen Abstimmung im Senat, oder der Tag, als unter das Gesetz setzte seine Unterschrift Präsident der Vereinigten Staaten Donald Trump, wird in der Zukunft wahrgenommen werden als Datum des Beginns eines neuen kalten Krieges EINUNDZWANZIGSTEN Jahrhunderts und das Datum der Anfang vom Ende «abgeschnitten» des Russischen Reiches in seiner путинском Variante», sagte portnikov.

Er glaubt, dass Russlands Präsident Wladimir Putin mit Ihren Händen brachte die Einführung сверхжестких Sanktionen.

«Die amerikanische Elite отрезвило demonstrative Einmischung des Kremls in die Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten. Manchmal scheint es, dass Moskau absichtlich verlassen hat, um die Spuren zu zeigen, Ihre wahren Fähigkeiten und die Bereitschaft des neuen US-Präsidenten Donald Trump bis zu einem gewissen «Big deal» mit Wladimir Putin. Auch diese Transaktion wird umschlossen von Amerika gegen nationale Interessen und nur der gesunde Menschenverstand. Es wurde deutlich, dass die Vereinigten Staaten standen vor zwei Gefahren ein – möglichen technologischen Krieg, der die Steuern aus Moskau, und dem Verlust wertvollen Ansatz wie bei einem Teil der amerikanischen Elite, als auch bei den amerikanischen Wähler», heißt es in der Veröffentlichung.

Das neue Gesetz über die Sanktionen unmöglich macht einen deal mit dem Kreml, überzeugt portnikov.

«Damit die Sanktionen aufgehoben wurden, wird es notwendig sein, etwas zu tun, was schreibt der Kreml Kongress. Nicht weniger, und es ist möglich – und mehr. Denn das Gesetz stellt die neue US-Administration nutzen, Druck auf den Kreml, insbesondere, wenn es um die Blockierung der Russischen Energieprojekten. Es ist dieser Teil des Gesetzes ist besorgniserregend in Berlin und Paris. Aber es ist erwähnenswert, dass Sie trägt nicht die Schwergängigkeit, sondern vielmehr empfehlenden Charakter. Und tatsächlich interessiert die Europäer nicht in der Konfrontation mit den Amerikanern in Energiefragen und in der gemeinsamen Arbeit auf chastised Russischen Herrscher und seiner nächsten Umgebung», schrieb der Autor.

Der US-Senat 27. Juli unterstützte den Gesetzentwurf über die Sanktionen gegen Russland, den Iran und Nordkorea. In der Rechnung einschließlich der Rede über die Bekämpfung der USA der Bau der Pipeline «Nord Stream – 2» wegen der «schädlichen Auswirkungen auf die Energiesicherheit der europäischen Union, Gas-Entwicklung des Marktes in Mittel-und Osteuropa und Energie-Reform in der Ukraine».

Das Dokument schlägt vor, dass Sanktionen gegen Personen und Unternehmen, die verkaufen, mieten oder Russland bieten Produkte, Dienstleistungen, Technologien oder Informationen, sowie Unterstützung für den Bau von exportpipelines, wenn solche Verträge haben den Marktwert von $1 Million Unter Sanktionen fallen auch Unternehmen, die mehrere Verträge, die Gebühr für die insgesamt pro Jahr belaufen sich auf $5 Millionen und mehr. Unter Sanktionen fallen Verträge nicht nur für den Bau, sondern auch auf die Erweiterung, Modernisierung oder Reparatur von Rohrleitungen.

Die Rechnung schicken Sie zur Genehmigung an US-Präsident Donald Трампу, die innerhalb von 10 Tagen entweder unterzeichnen oder lehnt ihn mit dem Veto.




Portnikov: der Tag, der unter das Gesetz über Sanktionen wird die Signatur Trump, wird in der Zukunft wahrgenommen werden als Datum des Beginns eines neuen kalten Krieges 31.07.2017

0
Июль 31st, 2017 by