Putin замораживкании des Konflikts auf der Donbass. Und wie lange seine Truppen in Syrien

Russlands Präsident Wladimir Putin hat erklärt, dass die Bedrohung der Umwandlung der Situation auf der Donbass in der eingefrorenen Konflikt und beschuldigt die Behörden der Ukraine.

Er hat darüber im Interview mit der türkischen Nachrichtenagentur «Anadolu» im Vorfeld des Gipfels der «Gruppe der zwanzig», berichtet der UNIAN.

Putin sagte, dass Russland sorgfältig zählte die möglichen Risiken und Folgen des militärischen Engagements in Syrien

«Bleibt die Bedrohung der Situation auf der Donbass in der eingefrorenen Konflikt. Dazu führt die Politik in Kiew, die weiterhin die Blockade West, nicht zulassen, dass dort kein Essen, kein Geld. Liquidiert dort Bankensystem, hat den Export», — sagte Putin.

Er wies darauf hin, dass «noch in den Verhandlungen, die im September 2014 alle Parteien, die nicht nur über einen Waffenstillstand, sondern auch über die Schritte zur Wiederherstellung der Lebenstätigkeit der Region».

«Es wurde registriert, dass angenommen werden muss das Programm der wirtschaftlichen Wiederbelebung der Donbass. Diese Frage diskutiert und im Februar dieses Jahres in Minsk, wo unsere Partner «нормандскому Format» – Deutschland und Frankreich vereinbart, leisten technische Hilfe bei der Wiederherstellung der Banken-und Finanzsektor der Infrastruktur in den betroffenen Gebieten», — sagte Putin.

«Der Fairness halber muss ich sagen, dass bestimmte Bewegungen immer noch zu haben. Parteien wiederhergestellt Zugverbindungen ermöglicht liefern Donbass Kohle in andere Regionen der Ukraine. Werden die arbeiten zur Anpassung der Energieversorgung. Es werden die Fragen im Zusammenhang mit der Wiederherstellung der Wasserversorgung», fügte er hinzu.

Putin sagte, dass Russland, die ihrerseits setzt die Unterstützung der Donbass, die in einer schwierigen humanitären Situation. August 2014 dort war bestimmt mehr als 50 tausend Tonnen Hilfsgüter.

«Wir denken, vor allem über die Menschen, die die Kiewer Behörden, die Ihrem Schicksal überlassen, setzen Sie auf den Rand des überlebens. Unsere Pflicht ist es, Ihnen die erforderliche Hilfe», — sagte Putin.

In der gleichen Zeit, Putin ist der Auffassung, dass es nicht notwendig ist, die Situation zu dramatisieren mit der Verlängerung der Vereinbarungen von Minsk, es geht um «technische Verlängerung».

«Würde nicht unnötig zu dramatisieren die Situation mit dem anziehen der Erfüllung der Minsker Vereinbarungen. Trotz gewisser Schwierigkeiten, die Sie umgesetzt werden, und die Hauptsache ist, dass die Bestimmungen, die Prinzipien und die Logik des Dokuments nicht in Frage gestellt werden. Es geht nur über die technischen Verlängerung der Fristen», — sagte Putin.

Seinen Worten nach, die übertragung der lokalen Wahlen in Donezk und Lugansk auf das nächste Jahr – eine notwendige Maßnahme.

«Die in diesem Jahr wäre es möglich, wenn Kiew deutlich erfüllte Minsk Vereinbarung vom 12. Februar und einigte sich mit der «DNR» und «LNR» Fragen der Organisation der Wahlen, und führte auch in der Aktion «Gesetz Über den besonderen Status der Donbass» in seiner ursprünglichen Form», — sagte Putin.

Inzwischen ist der Präsident der Russischen Föderation nicht gefällt, dass der US-Kongress machte es möglich, die Lieferung von tödlichen Waffen in die Ukraine.

«In den Bedingungen, wenn die Kämpfe beendet, und der Beschuss tragen einzelne Charakter, es ist unklar, warum der US-Kongress die Entscheidungen getroffen werden, die mögliche Lieferung der Ukraine tödlichen Waffen. Es entsteht die Frage: ob der Wunsch, wieder zu entzünden und Krieg zu provozieren kämpfen?», — sagte Putin.

Seinen Worten nach, jetzt, wo endlich gelungen, die Errichtung der Waffenruhe in der Region, ist es wichtig, dass die Parteien des Konflikts begonnen, gemeinsam suchen Berührungspunkte, bewegen sich auf einen gemeinsamen Nenner.

«Es ist notwendig, dass Sie gelernt haben, zu hören und hören einander zu. Von dieser hängt die Erreichung der Kompromiss-Lösungen», — sagte Putin.

Wie es früher berichtet wurde, in der europäischen Union glauben, dass die Frist für die Durchführung der Vereinbarungen von Minsk kann verlängert werden, maximal ein paar Monate.

Putin sagte, dass Russland sorgfältig zählte die möglichen Risiken und Folgen des militärischen Engagements in Syrien

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, dass Russland gründlich verrechnet, die möglichen Risiken und Folgen des militärischen Engagements in Syrien, über den Beginn der Operation der USA und der NATO gewarnt.

«Unsere Aktionen in Syrien, aber auch die möglichen Risiken und die Folgen waren sorgfältig, viele Male in den Vorjahren, und alle notwendigen Operationen Ressourcen wie finanzielle und technische – im Voraus zur Verfügung gestellt werden», sagte Putin.

Er versicherte, dass die russische Föderation im Voraus informiert die amerikanische Seite und die NATO-Führung über den Beginn der Feindseligkeiten.

Nach den Worten Putins, im Kreml erwartet, «zumindest auf die normale in solchen Fällen ist die Dichte der Militär-Experten-Koordination mit der Amerikanisch geführten internationalen антиигиловской Koalition. Auch bei aller prinzipiellen Unterschiede in der Herangehensweise von Russland und den USA zu den Schätzungen der Syrien-Krise».

«Aber die Reaktion seitens der amerikanischen und westlichen Partner war sehr zurückhaltend. Obwohl es scheint, «IG» und ähnliche extremistische Gruppen, schwingt in Syrien, sind für unsere Länder eindeutig Allgemeine Gefahr», sagte Putin.

Er wies darauf hin, dass die russische Föderation noch nicht geschafft, weiter zu gehen Koordination des Memorandum of understanding zwischen den Ministerien für Verteidigung der Russischen Föderation und den USA über die Verhütung von Zwischenfällen und die Gewährleistung der Sicherheit der Luftfahrt im Verlauf der Operationen in Syrien.

«Ja und das mit dem VORBEHALT seitens der Amerikaner, dass diese Art von Interaktion in keiner Weise sollten bewerten, wie die Normalisierung der Kontakte im militärischen Bereich, gefrorenen auf Ihrer Initiative», — sagte Putin.

Gemäß ihm, «nicht gewollt USA reagieren und auf das russische Angebot zum Abschluss eines speziellen Abkommens über die Rettung der Besatzungen der Militär-Flugzeugen, trotz der Tatsache, dass im Laufe der Zeit, Wann begann die US-Operation in Afghanistan, der Russischen Föderation, die auf eine ähnliche Anfrage ihrerseits reagierte sofort».

«Nicht wir haben die Antwort auf unser Angebot bieten Russland für die Planung von Operationen VKS in Syrien US-Intelligenz, obwohl wiederholt an die USA für solche Informationen», — sagte Putin.

Dabei erklärte er, dass in der Russischen Föderation bereit sind, zu berücksichtigen, die in Ihren Handlungen jede maßgebliche Informationen über den Verbleib von terroristischen Gruppierungen.

«Wir haben sogar die Erfahrung in der Zusammenarbeit mit der freien syrischen Armee (FSA). Die russische Luftwaffe hat mehrere Schläge auf den von Ihr angegebenen Ziele. Dabei schlossen wir die Bereiche, die mit den Kommandeuren der SAA als unter der Kontrolle zu Ihnen. By the way, es noch einmal bestätigt, dass wir nicht бомбим so genannten «angemessenen» die Opposition und die friedliche Bevölkerung», sagte er.

Putin kündigte an, dass in der Russischen Föderation bereit sind, zu interagieren mit Washington, trotz der Tatsache, dass Ihre Handlungen in Syrien werden in Verletzung des Völkerrechts: es gibt weder eine entsprechende resolution des UN-Sicherheitsrats, die keiner Behandlung der syrischen Führung.

«In Bezug auf den Zeitpunkt der Durchführung der Operation in Syrien – vor den Russischen Kräften inszeniert eine klare Aufgabe – um Luftunterstützung Offensive der Armee in Syrien auf die Terroristen. Daher ist die Zeit des Aufenthalts unserer militärischen bestimmt wird ausschließlich auf die Umsetzung dieser Ziele», fügte er hinzu.

Hilfe. Mit wem kämpft Putin in Syrien

Alle Parteien des syrischen Konflikts zu teilen, vor allem auf formale Konfession — in übereinstimmung mit den beiden größten Strömungen im modernen Islam. Im September 2015 für den Schutz der diktatorischen Regimes von Bashar Al-Assad wurde die internationale прошиитская Koalition (Russland — Iran — Irak), противопоставляющая sich просуннитской die Gruppe der Unterstützung der syrischen Rebellen (Großbritannien, USA, Saudi-Arabien, Türkei). Präsident Assad innerhalb des Landes stützt sich auf die schiitische Minderheit — die Alawiten, die etwa 10% der Bevölkerung.

Nach Assad, der Krieg wird weitergehen, solange es «diejenigen, die den Terrorismus unterstützt».

«Wir kämpfen mit terroristischen Gruppen aus der ganzen Welt. Der Krieg wird weitergehen, solange es gibt diejenigen, die den Terrorismus unterstützt», sagte am 4. Oktober Assad.

«Terroristen» in Syrien-Assad-Koalition — Putin (Plus Irak und Iran) ist der Auffassung, alle gegnerischen Behörden in der macht des militärisch-politische Bewegungen — von der Weltlichen «Freien syrischen Armee» und die Kurden-Sozialisten bis zu «Al-Nusra Front», positioniert sich als Affiliate von «Al-Qaida», und die radikalen Gruppe «Islamischer Staat Irak und der Levante» («ISIL»). Wie bereits zweimal ( 1 октябряи 9. Oktober), betonte Dmitri Peskow, Pressesprecher Wladimir Putin, проасадовская Koalition zum Ziel, die physische Vernichtung eines ganzen «Liste» Gegner der lokalen Behörden. Das heißt, es geht nicht nur um die Beseitigung der «ISIL», auf dass die, wie Sie glauben, die überwiegend russische Medien, Putin habe die inoffizielle Mandat von den Ländern des Westens, die während Ihres Besuchs auf der 70-E, Jubilar Sitzung der UN-Generalversammlung.

Der Russischen Föderation trat an den kämpfen im syrischen Bürgerkrieg 30. September — an diesem Tag die russische Luftwaffe begonnen haben, setzen Luftangriffe auf die Zusammenarbeit mit Präsident Assad Bodenziele. Am 7. Oktober die syrischen Regierungstruppen mit Unterstützung der Artillerie und Luftwaffe der Russischen Föderation begann eine massive Offensive in den Provinzen Hama und Idlib.

Im State Department der USA haben erklärt, dass mehr als 90% der Luftangriffe der Russischen Föderation gerichtet, nicht gegen die Terroristen IG, und gegen die verschiedenen Gruppen der Opposition.

Dabei mit der Gruppe «Islamischer Staat» mehr als alle anderen kämpfen die Kurden. Es geht über den Kriegsschauplatz in der östlichen Wüste, Teile von Syrien, dann wie seit 2011 Schauplatz der Konfrontation zwischen den Regierungstruppen und den Rebellen hat sich in der westlichen, angrenzend an die Küste des Mittelmeers Teil des Landes.




Putin замораживкании des Konflikts auf der Donbass. Und wie lange seine Truppen in Syrien 13.11.2015

0
Ноябрь 13th, 2015 by