Rada ratifiziert das Protokoll über die FTA mit Usbekistan

Die Werchowna Rada ratifizierte das Protokoll über die Anwendung des Vertrages über die Freihandelszone zwischen der Ukraine und der Republik Usbekistan.

Für die Annahme des Gesetzes Nr. 0060 «Über die Ratifizierung des Protokolls über die Anwendung des Vertrages über die Freihandelszone vom 18. Oktober 2011 zwischen den streitenden Parteien und der Republik Usbekistan» stimmten 234 Abgeordnete bei der notwendigen Minimum in 226 Stimmen, überträgt UNIAN.

Der stellvertretende Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Handel Natalia Микольская, докладывая auf der Rechnung, sagte, dass die Verabschiedung des Gesetzentwurfs ist es sehr wichtig für die Verbesserung der Handelsbeziehungen mit Usbekistan auf dem hintergrund der Trading-Druck Russlands. «Die Vereinbarung und der Freihandelszone der GUS, das ist jetzt nicht die vorhersehbare und zuverlässige Methode Freihandelszone. In Erster Linie wegen der Aktionen der Russischen Föderation. Aber wir müssen nicht vergessen, über den Handel mit unseren anderen Partnern. Vor allem mit denen, die Exporte, die um ein Vielfaches höher als der Import. Usbekistan ist ein solches Land», sagte Микольская.

Wie in der Begründung, der Vertrag über die Freihandelszone unterzeichnet wurde am 18. Oktober 2011, Zusatzprotokoll — 31. Mai 2013. Die Verabschiedung des Gesetzes ist die Inlands Verfahren, die für das Inkrafttreten dieses Protokolls.

Mit dem Eintritt des Protokolls in Kraft, gelten alle Bestimmungen des Vertrages über die Freihandelszone der Republik Usbekistan und der Ukraine, unter Berücksichtigung der Bedingungen, die vom Protokoll vorgesehen sind, dass wird dazu beitragen, den ausbau der Freihandelszone im Rahmen der GUS. Gemäß den Bestimmungen des Protokolls, die Republik Usbekistan wendet keine in Bezug auf die Ukraine importierte und Ausfuhrzölle.

Auch in einer Notiz hingewiesen wird, dass das Abkommen zwischen der Regierung der Ukraine und der Regierung der Republik Usbekistan über den freien Handel vom 29. Dezember 1994 das Jahr wird nicht abgebrochen.

Wie bereits berichtet, seit dem 1. Januar 2016 wirksam eine Vereinbarung über die Freihandelszone zwischen der Ukraine und der europäischen Union. Im Anschluss daran Russland weigerte sich, von der Freihandelszone mit der Ukraine und verhängte Handels-und Transit Embargo auf die ukrainischen waren.

Die Länder der eurasischen Wirtschaftsunion Kasachstan, Weißrussland, Kirgistan und Armenien — nicht unterstützt Russland in der Frage der Ablehnung der Freihandelszone mit der Ukraine, die Teil der GUS-Staaten.




Rada ratifiziert das Protokoll über die FTA mit Usbekistan 28.01.2016

0
Январь 28th, 2016 by