Russische Wissenschaftler schaffen die Kommission für die Feststellung der Quelle des Lecks Ruthenium

In Russland Wissenschaftler-kerntechniker schaffen eine Kommission für die Feststellung der Herkunft von Ruthenium-106, dessen Isotope in der Atmosphäre entdeckten Europäische und russische System des ökologischen Monitorings. Darüber meldet die Korporation der Russischen Föderation «ROSATOM».

«Aufgrund der Tatsache, dass die russische und die Europäische öffentlichkeit sowie die Medien äußerten eine eindeutige Anforderung an die Festlegung der Quelle für die ein commit in der Atmosphäre einer Reihe von Staaten Isotope Ruthenium-106, Wissenschaftler haben vorgeschlagen, eine unabhängige Kommission», – erklärt in «Росатоме».

Es wird bemerkt, dass die in den späten September – Anfang Oktober die Ebenen Ruthenium-106 in der Atmosphäre «wurden mehrere Größenordnungen (bis zu 10.000 mal) unterhalb der erlaubten Mengen, das ist völlig sicher für Menschen und Umwelt».

In Росгидромете berichtet, dass in der Region Tscheljabinsk im September–Oktober 2017 Feste extrem hohe Umweltverschmutzung durch radioaktive Isotope Ruthenium Ru-106.

In der Nähe von der Ansiedlung Argayash hintergrund war überschritten 986 mal im Vergleich zum Vormonat, im benachbarten Новогорном – 440 mal. Beide Siedlungen sind in der Nähe der nuklearen Kombinats «Majak».

Anfang Oktober werden die europäischen Stationen verzeichnete ein hohes Niveau der radioaktiven Isotope Ruthenium-106 in der Atmosphäre der meisten Länder Europas. Am 6. Oktober in der Staatlichen wissenschaftlich-technischen Zentrum für nukleare und Strahlungssicherheit der Ukraine erklärte auch das überschreiten des Niveaus Ruthenium-106 auf dem Territorium des Landes in ungefährlichen Grenzen. Mit 6. Oktober, wie die Noten Reuters, seine Konzentration in der Luft war «stetig rückläufig».

Profil-Agentur Deutschland davon ausgegangen, dass die Quelle der Ausbreitung in der Atmosphäre Ruthenium-106 liegt im Süden Russlands.




Russische Wissenschaftler schaffen die Kommission für die Feststellung der Quelle des Lecks Ruthenium 26.11.2017

0
Ноябрь 26th, 2017 by