Schdanow kritisierte die Schiedsrichter bei den Olympischen spielen in Rio und forderte die Föderation Berufung ein

Der Minister für Jugend und Sport der Ukraine Igor Schdanow kritisierte die Schiedsrichter bei den Olympischen spielen 2016 und fordert die nationalen Verbände in verschiedenen Sportarten anfechten ungerechte Entscheidungen der Richter in Bezug auf die ukrainischen Sportler.

Nach der Niederlage der Ukrainerin tatyana Kob im Frauen-Boxen ist er am Dienstag, 16. August schrieb auf seiner Seite in Facebook, dass die Richter haben den Sieg unverdient британке Nicolet Adams.

«Dank unserer unglaublich talentierte sportlerin Tatjana Kob! Sie trat würdig in Rio, perfekt боксировала, kämpfte bis zum Ende. Im Viertelfinale die Ukrainerin war nicht schlechter, und in den einzelnen Runden offen herrschte über Olympiasiegerin aus Großbritannien Nicola Adams. Aber die Richter haben den Sieg wieder zu dem Sportler, der es nicht verdient hat», betonte der Minister.

«Dies ist ein weiterer Grund, um die Frage des schrecklichen Schiedsrichter bei den Olympischen spielen in Brasilien. Ich hoffe, nach den Olympischen spielen in der Mitte der internationalen Sport-Community durchgeführt werden detaillierte Untersuchung in allen umstrittenen Entscheidungen, die wir sahen in Rio», schrieb Schdanow.

Der Ukrainische Minister ist der Auffassung, dass andernfalls bestimmte Sportarten ausschließen sollte aus dem Olympischen Programm.

«Denn dort und riecht nicht nach einem fairen Kampf, sondern im Gegenteil — überall ragen die Ohren von Korruption und schmutzigen richten», — hat er betont.

Schdanow forderte auch den ukrainischen Sportverbände nicht still halten und hoffen, dass «die Richter dann irgendwie wieder die Schuld».

«Vorgelegt zu entsprechenden Beschwerden und Proteste in der internationalen Föderation», — sagte er.




Schdanow kritisierte die Schiedsrichter bei den Olympischen spielen in Rio und forderte die Föderation Berufung ein 16.08.2016

0
Август 16th, 2016 by