Staatsanwaltschaft: vollständig einzigartige Expertise über ilovaysku, kann die Sache dem Gericht zu Kochen

Vollständig einzigartige richterliche Komission eine militärische Untersuchung, die dauerte fast ein Jahr.

Dies teilte der erste stellvertretende Generalstaatsanwalt der Ukraine Dmitry Storozhuk während des Treffens mit den Angehörigen der Soldaten, in der Nähe von Ilovaysk, berichtet eine Presse-Dienst GPU.

Die Schuldigen in der Tragödie von Ilovaysky befinden sich immer noch im Land – Yury Bereza

Das Hauptthema der Diskussion waren die Ergebnisse der Untersuchung der Umstände und Ursachen der Tragödie von Ilovaysky. Insbesondere Storozhuk wies darauf hin, dass derzeit vollständig einzigartige richterliche Komission eine militärische Untersuchung, die dauerte fast ein Jahr und in die beteiligt waren, 31 führende Expertin und der Experten, einschließlich des Ministeriums für Verteidigung der Ukraine, des antiterroristenzentrums am Sicherheitsdienst der Ukraine, Nationalgarde der Ukraine, des Staatlichen grenzdienstes der Ukraine.

«Die Verfügbarkeit von Expertise ermöglicht das zubereiten von Strafverfahren für die Richtung des Geschäfts zum Gericht», — wird in der Nachricht erzählt.

Wie bekannt, am Vorabend des Tages der Unabhängigkeit im Jahr 2014 infolge der Invasion des Russischen Militärs in der Umgebung waren die Kräfte der antiterroristenoperation in der Nähe von Ilovaysk.

Nach den vorläufigen Ergebnissen der Untersuchung, den Verlust des Personals der ukrainischen Streitkräfte, der Nationalgarde, des Innenministeriums in der Nähe von Ilovaysk beliefen sich auf 366 Toten, 429 Verletzte, 128 in Gefangenschaft geraten, 158 gelten immer noch als vermisst gemeldet.

Der militärische Ankläger Anatoly matios hat sich geweigert, konkrete Nachnamen zu nennen und sagte, dass die wichtigste Ursache für die «Tragödie von Ilovaysky» war die Invasion auf dem Territorium der Ukraine mehr als 3500 Soldaten der regulären Armee der Russischen Föderation ohne Kriegserklärung.

Nach einem vorläufigen Bericht von VSK, in der Tragödie unter Ilovaysk führten fehlerhafte personalernennungen im machtblock, Unzureichende Schritte des Ministers der Verteidigung Valery Geletey und der Chef des Allgemeinen Personals Victor Muzhenko am Vorabend, und auch die Tatsache, dass der Präsident nicht initiierte die Einführung des Kriegsrechts.

Im Verteidigungsministerium erklärte, dass die Niederlage in der Nähe von Ilovaysk vorgekommen ist wegen der schlechten Interaktion von Freiwilligen Gruppen mit Abteilungen von VSU.

Früher Muzhenko hat erklärt, dass die Ursache der Tragödie von Ilovaysky — Einmarsch der Russischen Truppen und Inkonsistenz, Chaos und mangelnde Kompetenz beim planen der Operation des Ausgangs aus der Umgebung.

Die Schuldigen in der Tragödie von Ilovaysky befinden sich immer noch im Land – Yury Bereza

Die Verantwortlichen für den Tod des ukrainischen Militärs in der Nähe von Ilovaysk im Jahr 2014, befinden sich immer noch im Land. Darüber in «Abend прайме» auf «die 112 Ukraine» der Abgeordnete der Leute Yury Bereza.

«Wenn Sie sprechen über Ilovaysk, ich will nicht sagen, dass man nicht auf die Täter irgendwo im Ausland. Eigentlich alle Verantwortlichen befinden sich immer noch im Land. Mit Ausnahme der beiden letzten Verteidigungsminister und die, die entkommen waren in Russland und haben dort Helden Russlands. In Erster Linie ist es die Repräsentanten des Staates – alle, die bis zum Jahr 2014», — sagte Birke.

Er betonte, dass die ehemaligen Führer der Ukraine haben nichts getan für die Erstellung von effizienten Vaterländischen Armee.

«Leider, kein Präsident und der Premierminister – проукраинский oder nicht проукраинский, die Sie nicht haben der ukrainischen Armee. Alles, was wir hatten für Anfang 2014 sind die einzelnen militärischen Einheiten, wo Sie waren patriotisch gesinnte Offiziere, hatten aber nicht die volle Ausbildung, keine guten Waffen», — sagte der Abgeordnete.

«Die Ukrainische Armee begann sich zu entwickeln, namentlich durch Иловайску und Debaltsevo», — fügte er hinzu.

Zum Schluss der Abgeordnete fügte hinzu: «Die größte Tragödie ist, dass unser general, der für mich vor allem Muzhenko (Leiter des Allgemeinen Personals von VSU, — eine Ausgabe) – das sind nicht die Generäle, die kämpfen können, und diejenigen Generäle, die die Ukrainische Armee aufgelöst, eher nicht haben Sie. Es ist zu Fragen, in Erster Linie Muzhenko. Wenn er anfängt zu erfinden, das ist Schuld, Putin… Nein, nicht Putin ist Schuld. In Erster Linie schuldig sind die militärischen Führer, alle, die hatten die Beziehung in der ukrainischen Armee».

Hilfe. Veranstaltungen in der Nähe von Ilovaysk

18. August Kämpfer von Bataillonen «Donbass» «Dnepr» und andere Teilnehmer der antiterroristenoperation infolge des erneuten Angriffs von Ilovaysk brachen in die Innenstadt und haben dort die Staatliche fahne der Ukraine.

Nach der Zerschlagung der Truppen von Söldnern aus den Gebieten von Donezk und in der Stadt Mospino Stahl non-Stop schlagen Bataillone der Russischen «Gradov». Im Nahkampf und durch Artillerie-Feuer des Gegners die ukrainischen Truppen erlitten Verluste.

Insbesondere wurde berichtet, dass verletzt wurde der Kommandeur des Bataillons «Donbass» SEMEN semenchenko.

21. August der Berater des Kopfs des Ministeriums von inneren Angelegenheiten Anton gerashchenko hat berichtet, dass die Verluste beliefen sich in der Nähe von Ilovaysk 25% der gesamten Verluste der Probanden während der antiterroristenoperation.

Noch am selben Tag auf den ukrainischen Positionen kam eine mächtige Verstärkung.

24. August die vorbereiteten überfall der Russischen Truppen im Rücken der ukrainischen Gruppierung an der Südfront. Die russische die Gepanzerte Gruppe von bis Bataillon mit Panzern und бронемашинами vom Gebiet von Amvrosiyevki Schlag auf der Strecke von Starobeshevo — Kuteynikovo.

25. August die Ukrainische Power-Gruppierung (die Bataillone «Donbass», «Dnepr», «Asow», «Cherson» und «Freiwilliger») hat sich in einer betrieblichen Umgebung.

27. August SEMEN semenchenko unter Berufung auf bataillonkommandanten «Dnepr» und zamkombata «Donbass» ich habe berichtet, dass die Verstärkung nicht kam, und auch, dass in der Stadt auch zwei Tanks unter der Flagge der «DNR», die führen das Feuer auf dem ukrainischen Militär, und die Stadt auf die Doppel-Ring umgeben, die russische Gepanzerte Maschinerie.

28. August unter dem Gebäude des Verteidigungsministeriums der Ukraine verlief der Protest gegen die Untätigkeit des Managements des Ministeriums und des Generalstabs der APU bei der entblockung der ukrainischen Wächter.

Wonach der Chef des Allgemeinen Personals von Streitkräften der Ukraine Victor Muzhenko hat erklärt, dass die Operation entwickelt für die Unterstützung von Kräften der antiterroristenoperation.

29. August verlangten von Truppen der Russischen Föderation von Kräften der antiterroristenoperation in der Nähe von Ilovaysk, sich zu ergeben, bis morgen, 30. August, andernfalls drohte Sie alle zu vernichten.

Kräfte der antiterroristenoperation weigerten sich die Rebellen, die Waffen abzugeben wegen Ihnen Korridor für den Rückzug. Der Vertreter des Informationszentrums des rates für nationale Sicherheit und Verteidigung Укрианы Andrey Lysenko hat erklärt, dass es keine humanitären Korridore für das Militär gibt es nicht.

30. August der Minister von inneren Angelegenheiten der Ukraine Arsen avakov hat berichtet, nur etwa hundert Kämpfer verließen «Kessel» in der Nähe von grenzüberschreitenden Ilovaysk.

31. August mit der Waffe in der Hand aus der Umgebung rausgerutscht mehrere Gruppen von Kämpfern. Unter Ihnen — der Befehlshaber der Truppen des Sektors von «B» und dem operativen Kommando der «Süden» der general-der Leutnant Ruslan Homchak, der Kommandeur des Bataillons «Dnepr» Yury Bereza, Kommandeur des Bataillons «Friedenswächter» Andrey Teteruk, sowie der Kommandant der vierten Kompanie des Bataillons «Dnepr» Vladimir parasyuk.

In jenen Tagen wurde berichtet, dass der Sinn von Handlungen des Gegners — ist die Rückgabe der Kontrolle über die Nähe von Ilovaysk mit anschließender недопущением Befreiung von Donezk durch die ukrainischen Kräfte.

Ilovaysk – strategische Kreisstadt an der internationalen Autobahn Donetsk-Rostov, die nach dem von den Behörden der Russischen Föderation erfolgt ресурсообеспечение Kämpfer.

Wir werden erinnern, die während der Kämpfe um die Stadt wurden getötet: Kämpfer eines specialbattalion «Azov» Nicholas Birch — der Mann einer bekannten Journalistin und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, Regierungsvertreter bezüglich der antibestechungspolitik tatyana Chornovol, Männlich berühmten Freiwilligen tatyana Рычковой Vadim, Ehemann der Journalistin Михайлины skorikSergey, sowie die US-Amerikaner Ukrainischer Herkunft «Franco», der kämpfte in den Reihen eines Freiwilligen Bataillons «Donbass», der Kommandant eines specialbattalion «Kherson» Ruslan Storcheus.

Am 5. August 2015 der militärische Hauptankläger der Ukraine Anatoly matios hat erklärt, dass im Zuge der Ereignisse in Ilovaysk getötet 366 Kämpfer der antiterroristenoperation, 429 verletzt.




Staatsanwaltschaft: vollständig einzigartige Expertise über ilovaysku, kann die Sache dem Gericht zu Kochen 30.08.2016

0
Август 30th, 2016 by