Strafverfahren gemäß der Ex-Chef der Miliz von Odeschina bezüglich der Ereignisse am 2. Mai vor Gericht gebracht. Ihm drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis

Steuerung von speziellen Untersuchungen an das Gericht ein Strafverfahren unter dem Vorwurf des ehemaligen Chefs der Hauptabteilung Des Ministeriums von inneren Angelegenheiten (MIA) der Ukraine in Odessa Gebiet Pyotr lutsyuk im Zusammenhang mit den Ereignissen in Odessa am 2. Mai 2014. Darüber wird es in der Nachricht eine Presse-Dienstleistungen GPU erzählt.

«Steuerung von speziellen Untersuchungen der recherchierenden Hauptabteilung des anklägergeneralbüros der Ukraine heute, 26. Februar, zielt das seelandgericht der Stadt Odessa hat Strafverfahren auf der Anklage des ehemaligen Chefs der Hauptabteilung des Ministeriums von inneren Angelegenheiten der Ukraine im Gebiet von Odessa in der Kommission der kriminellen Straftaten der in Absatz 3 von Artikel 135 (verlassen in Gefahr), Teil 2 des Artikels 364 (ein Machtmissbrauch oder offizielle Position), Teil 1 des Artikels 366 (Service-Fälschung) des Strafgesetzbuches der Ukraine», — heißt es in der Mitteilung.

Der Angeklagte beschuldigt wird, den Missbrauch der offiziellen Position, die dadurch eingetreten, eine vorsätzliche, gegen die Interessen des Dienstes, der Untätigkeit zu erhalten, die sich unzulässige Vorteile ideeller und Offensive führte zu schweren Folgen in der Form den Tod von 48 Personen während des massenaufruhrs am 2. Mai 2014 in Odessa, Körperverletzung 200 Personen und materielle Schäden verursacht mehr als 200 tausend Griwna, und auch notorische Aufgabe ohne die Hilfe von Personen, die sich in einem gefährlichen Zustand für das Leben und ohne die Möglichkeit, Maßnahmen zur Selbsterhaltung, wenn wir die Möglichkeit organisieren, um Ihnen zu helfen, sowie die folgende Fälschung von Dokumenten hinsichtlich eines operativen plans «Welle».

«Die schwerste angeblichen Sanktion Artikel sieht bis zu 10 Jahre Haft», heißt es in der Mitteilung.

2. Mai 2014 in Odessa zu Zusammenstößen zwischen Teilnehmern der pro-ukrainischen Marsch «Für die Einheit» und einer organisierten bewaffneten Gruppe von Personen mit der Russischen Symbolik, die handelten mit der Unterstützung der Polizei und versucht zu verhindern, dass die Durchführung dieses Marsches. Die Auseinandersetzungen begannen die Unruhen, die eine erhebliche Verbreitung auf dem Feld von Kulikovo in der Nähe des Hauses der Gewerkschaften. Im Bereich der Griechischen Platz haben Schusswunden 18 Personen, von denen 6 starben.

Während des Brandes im Haus der Gewerkschaften starben 42 Menschen.

Bereits am nächsten Tag, dem 3. Mai, Луцюка abgewiesen von einem posten der Innenminister der Ukraine Arsen awakow mischte.

Der stellvertretende Луцюка, Oberst Dmitry Fuchedzhi v., die am Tag der Tragödie gesehen, die zusammen mit den pro-Russischen Kämpfern, floh aus dem Hausarrest auf dem Territorium der Russischen Enklave «der Pridnestrovskaia Moldavskaia RESPUBLIKA» («PMR»), gebildet auf dem vorübergehend besetzten Russischen souveränen Territoriums der Republik Moldau.

Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat in der Organisation die Russischen Geheimdienste Provokationen und Unruhen in der Finanzierung — der ehemalige erste Vize-Premierminister Sergej Arbuzov und der Ex-Leiter Mindokhodov Alexander Klimenko.

Hilfe

Nach открым Daten, lutsyuk, geboren am 3. Oktober 1956 im Dorf Млынов Rivne обалсти. Im Jahr 1981 absolvierte er Мирогощанский Sowchos-Technikum in der Fachrichtung «Mechanisierung der Landwirtschaft», und im Jahr 1985 — Kharkov gesetzliches Institut namens Dzerzhinsky in der Fachrichtung «Rechtswissenschaft».

Im Laufe der Jahre 1976-2001 diente in Guy UMVD im Gebiet von rivnensky auf verschiedenen Positionen. Mit der Ankunft in eine Position des Chefs von UMVD im Gebiet von rivnensky der general-der milizenmajor Anatoly Franzosen ihn suspendiert und innerhalb von 2001-2003 arbeitete er als Chef von specialmilitia in Ivano-Gebiet von frankovsky. Dann bekam fast предпенсионное Ernennung zum posten des Chefs von rivnensky Abteilung des Instituts für Korrespondenz und Fernunterricht der Nationalen Akademie von inneren Angelegenheiten der Ukraine.

Später in wieder in Körpern von GAI, während er auf Positionen des Chefs des regionalmanagements des in Transkarpatien und Odessa Regionen.

Zweimal arbeitete in Lutsk in einer Position des Chefs des regionalmanagements der Miliz: in den Jahren 2007-2008 sowie 2010-2011.




Strafverfahren gemäß der Ex-Chef der Miliz von Odeschina bezüglich der Ereignisse am 2. Mai vor Gericht gebracht. Ihm drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis 26.02.2016

0
Февраль 26th, 2016 by