Sytnik: Anti-Korruptions-Gerichte brauchen in der Ukraine während der übergangszeit

Der Direktor des Nationalen Anti-Korruptions-Büro der Ukraine (NABU) Artem sytnik ist der Auffassung, dass für eine übergangszeit im Land benötigen, erstellen Sie eine spezielle Anti-Korruptions-Gerichte, übertragungen «Interfax-die Ukraine».

«Ich glaube, dass solche Gerichte in der Ukraine benötigt werden, für eine übergangszeit. Weil nun die Gerichte beeinflussen nicht nur Bestechung… Bataillone Kommen — (und) die Menschen und die Gerichte nehmen voreiligen Entscheidungen zu treffen», – sagte er auf einer Presse-Konferenzen in Lviv am Freitag.

Laut Сытника, noch im Februar dieses Jahres war er nicht der Unterstützer der Schaffung solcher Gerichte, weil er der Meinung war, dass es genug ist, wird klar, die gerichtliche Zweig der macht und machen die Gerichte unabhängig.

«Jetzt haben wir gesehen, dass es einen gewissen Widerstand gegen unsere eigenen Taten und keine Urteile. Urteile gibt es nur in den Fällen, wo die Angeklagten gingen auf die Zusammenarbeit, und dort, wo es die prozessuale Ringen, spüren wir Widerstand des gerichtlichen Systems», – sagte der Direktor des NABU und fügte hinzu, dass in diesem Fall NABU «riskiert entstehen die Kritik, dass heruntergefahren hundert Menschen, und keine einzige Verurteilung nicht.»

«Die Schaffung von Anti-Korruptions-Schiffe, die hören des Verfahrens über die Korruption, die Möglichkeit geben, rühren diese Fälle und geben die Möglichkeit zu zeigen, dass in der Ukraine gibt es Gerechtigkeit», betonte sytnik.

Auch er hat erklärt, dass nach seinen persönlichen Gefühlen als NABU mehr funktioniert, «desto mehr Widerstand bekommt, beginnen seltsame versuche, im NABU Hausdurchsuchung, Strafverfahren, versuche der Diskreditierung der neu geschaffenen Organe».

Dabei sytnik betonte, dass die Ermittler des Nationalen antikorruptionsbüros eine solche Situation ist nicht beendet, «sondern nur zusätzlich motiviert».

Zuvor hatte der Chef der Spezialisierten Anti-Korruptions-Staatsanwaltschaft Nazar Холодницкий erklärte, dass die Durchsuchungen von NABU die Generalstaatsanwaltschaft hat die Büchse der Pandora.

Wie bereits berichtet, hat die Generalstaatsanwaltschaft beschlagnahmte Dokumente in einem Gebäude des Nationalen Anti-Korruptions-Büro in der Sache über illegale Abhören des Bürgers.

Nach Angaben des NABU, es geht um die Sache über die Unterschlagung von 30 tausend Tonnen Zucker ГСБУ «Agrarfonds», was vermutet der stellvertretende Ankläger Kiews Gebiet Alexander Kolesnik.

Die nationale Anti-corruption Bureau hlt ungesetzlich die Entscheidung des Gerichts über die Gewährung der Genehmigung der Staatsanwaltschaft auf Durchsuchung der Büro Gebäude.




Sytnik: Anti-Korruptions-Gerichte brauchen in der Ukraine während der übergangszeit 12.08.2016

0
Август 12th, 2016 by