The Times. Moskau взбешена Lied über «Völkermord», auf ausgedehnter «Eurovision Song Contest»

«Die Ukraine erinnert sich noch, wie Stalin deportiert Krimtataren aus Ihrer Heimat nach Zentralasien», — schreibt der Korrespondent von The Times Tom Parfitt. «Sie sind seit Wochen befanden sich in überfüllten Güterwagen, etwa 8 tausend Menschen starben an Durst, Hunger und Krankheiten», heißt es in dem Artikel.

«Jetzt ist es eine Katastrophe die Aufmerksamkeit der ganzen Welt, nachdem die Ukraine beschlossen, dass in diesem Jahr auf «Eurovision Song Contest» vertreten wird Krim-Tatarka Jamal. Ihr Lied «1944», über die Deportation geschrieben, weckt starke Gefühle in Anbetracht der Tatsache, dass Russland vor zwei Jahren eroberte die Krim und wieder die Verfolgung der Krimtataren», heißt es in dem Artikel.

In Moskau Politik beklagt, dass es Jamal, sagen wir, «wurden speziell ausgewählt, um zu verunglimpfen Kreml», in Verletzung des Verbots auf die politischen Aussagen, die nach den «Eurovision Song Contest». «Jamal bestreitet politische Motive», heißt es in dem Artikel.

«Ich singe in Erinnerung an meine Urgroßmutter Назылхан«, sagte Jamal in einem Interview mit der Zeitung.

Angina Tochter Назылхан starb in Ihren Armen. «Die Wachen warfen einfach Ihren Körper aus der Tür, sagt Jamal. — Andere Leute zu stützen versucht, die Leichen mit Ihren Körpern, um Sie später zu begraben».

«In unserer Geschichte gibt es etwas, das immer im Gedächtnis behält jeder Tatar, sagt Jamal, lebt in Kiew. — Ich kam nicht auf dieses Thema plötzlich».

Mit seiner Hand, «Vize-Premierminister» der Krim Ruslan Бальбек sagte, dass «die Ukraine betreibt die Tragödie der Krimtataren, zu verhängen Europäische Zuschauer ein Falsches, erdachtes Vorstellung von der angeblichen Unterdrückung in der Russischen Krim».

Übersetzung Inopressa.ru




The Times. Moskau взбешена Lied über «Völkermord», auf ausgedehnter «Eurovision Song Contest» 26.02.2016

0
Февраль 26th, 2016 by