The Washington Post. Korruption, bei dem in der Ukraine im Jahr 2014 gab es eine Revolution, nicht in der Vergangenheit verwurzelt

Andrej Пивоварский , der ehemalige Top-Manager und heute Beamter-Reformer, bekommt 300 Dollar pro Monat für die Führung des Ministeriums für Infrastruktur, erzählt in der Reportage aus Kiew Korrespondent der Washington Post Andrew Roth. Laut Пивоварского, fast 300 Staatliche Unternehmen und Organisationen, die dem Ministerium untergeordnet sind, — Einnahmequelle für korrupte Geschäftsleute, die mit der ukrainischen Parlament. Diese Menschen seit Monaten behindern die versuche, die Пивоварского Unternehmen zu privatisieren.

Die Zeitung kommentiert: кумовской Kapitalismus war einer der Hauptgründe für den Sturz der Regierung Janukowitsch im Jahr 2014. Jetzt «nach zwei Jahren Arbeit eines verwestlichten, reformistische Regierung Korruption wieder provoziert politische Krise in Kiew. Auf dem Spiel stehen Milliarden Dollar, zum größten Teil выкачанные von Staatsunternehmen, und die Interessen, die, wie behauptet wird, führen zu einer ukrainischen Führung, darunter in der Wirtschaft, nah an der Präsident Poroshenko und der Premierminister Yatsenyuk«, schreibt Roth.

Пивоварский — eine von mehreren Ministern-Reformer, die im Februar dieses Jahres zurückgetreten. Zuvor Wirtschaftsminister Abromavicius hat erklärt, dass ein enger Freund und Verbündeter von Poroschenko versuchte, ihn zwingen mieten Stellvertreter für die Verwaltung von «Naftogas» und anderen Unternehmen.

Inzwischen in der Ukraine geht es an vorgezogene Wahlen in die Werchowna Rada, meint der Autor. Gewöhnlichen Ukrainer müde die aktuelle Situation.

Mit seiner Hand, die westlichen Regierungen wollen die Fortsetzung der Reformen, aber warnen, dass die vorfristigen Wahlen verschärft benannt politische Krise in der Ukraine.

IWF-Chef Lagarde kürzlich gedroht, finanzielle Unterstützung für die Ukraine zu unterbrechen, «wenn es keine wesentlichen neuen versuche, Reformen der Verwaltung und die Korruption zu bekämpfen».

Ein ungenannter westlicher Diplomat wies darauf hin: auf der anderen Seite, der Rücktritt der Regierung ohne Ziel-Nachfolger auch das Risiko des Verlustes des IWF-Kredits.

«Die Kritik an Poroschenko sagen, dass er ein doppeltes Spiel führte: поддакивал empörten Wählern, öffentlich fordern den Rücktritt von Jazenjuk, aber an der Seitenlinie Riss die Verhängung Vertrauensvotum an die Regierung, um zu verhindern, dass neue Wahlen oder die Beendigung der westlichen Hilfe. Der Diplomat unter Berufung auf die privaten Kommunikationskanäle sagte, was ich gesehen habe «klare Anzeichen dafür, dass Poroschenko nicht zulassen wollte» Rücktritt der Regierung», — schreibt die Zeitung.

Stimmt, Абромавичюс glaubt, dass Poroschenko und Jazenjuk haben die Chance, wieder Vertrauen in die Regierung.

Übersetzung InoPressa




The Washington Post. Korruption, bei dem in der Ukraine im Jahr 2014 gab es eine Revolution, nicht in der Vergangenheit verwurzelt 29.02.2016

0
Февраль 29th, 2016 by