Transparency International fordert die EU auf zu halten und zu stärken, die Sanktionen gegen Janukowitsch und seine Umgebung

Die internationale Menschenrechtsorganisation Transparency International fordert die EU auf zu halten und zu stärken, die politischen und wirtschaftlichen Sanktionen gegen den ehemaligen Präsidenten der Ukraine Viktor Janukowitsch und von Personen aus seiner Umgebung. Darüber heißt es in der Mitteilung von Transparency International Ukraine (Ukraine ZI), überträgt UNIAN.

Es wird bemerkt, dass im zweiten Jahrestag der Flucht von Yanukovych aus dem Land Transparency International fordert die ukrainischen Behörden auf, eine umfassende Untersuchung der Korruption und Verbrechen des ehemaligen Präsidenten, «die Justiz» gegen ihn und die Anstrengungen zur RÜCKFÜHRUNG der gestohlenen Milliarden Euro.

«Die internationale Anti-Korruptions-Gruppe und Ihre Vertretungen in der Ukraine, Russland und Großbritannien riefen auch die Europäische Union für die Erhaltung der Sanktionen, die auf Yanukovych und seine unmittelbare Umgebung», heißt es in der Mitteilung.

Auch daran erinnert, dass die Menschen, die vor kurzem nahmen am internationalen Wettbewerb «Öffne die Maske mit den korrupten Beamten» (Unmask demaskieren the Corrupt), werteten Janukowitsch als einer der eindrucksvollsten Fälle «elitär Korruption».

«Seit der Flucht von Janukowitsch nach Russland in der Ukraine fast nichts getan wurde, um zu untersuchen zahlreiche schwerwiegende Vorwürfe im «elitär Korruption» gegen den ehemaligen Präsidenten und seine Schergen», – sagte der Leiter des Vorstands ZI Ukraine Andrey Марусов.

«Aber die Gerichte geben Komplizen Janukowitsch beteiligt waren, die Korruption in seinem Werke; Ihre Bankkonten und Zustand aufgetaut und Ukrainische Büro von Interpol selbst hat von Janukowitsch und Mitgliedern seiner «Familie» den Status der Menschen, die gewollt werden», — betonte in der Ukraine ZI.

«Die russische Föderation spielt eine bedeutende Rolle in der Tatsache, dass Janukowitsch bleibt straflos, da lehnt seine Auslieferung in die Ukraine. Russland verweist auf die aktuelle politische Situation und stellt fest, dass es in der Ukraine geben kann, da erhielt er die russische Staatsbürgerschaft», — erinnert in Transparency International.

Dennoch, nach dem übereinkommen der Vereinten Nationen gegen Korruption, die Russland unterzeichnete und ratifizierte im Jahr 2003, alle Unterzeichner verpflichtet, die Inhalte Strafverfolgungsbehörden der teilnehmenden Länder. Nach dem übereinkommen muss Russland eine Untersuchung gegen Janukowitsch nach seinem Recht. Deshalb ist Transparency International fordert die Russischen Behörden zur Zusammenarbeit mit den ukrainischen in der Frage der Bestrafung von Yanukovych unabhängig von seiner Staatsangehörigkeit.

Transparency International fordert die Europäische Union fortzusetzen und zu verstärken, politische und wirtschaftliche Sanktionen gegen die «Mannschaft von Yanukovych». «Einfach gesagt, die EU-Länder dürfen nicht zulassen, dass Politiker aus der nahen Umgebung von Yanukovych Korruption überqueren Sie die Grenze. ZI fordert Ihr Geschäft zu boykottieren und nicht zu unterzeichnen Verträge mit Ihnen», — Hinzugefügt in der Organisation.

Darüber hinaus unterstützt die Initiative von Transparency International Ukrainischen Medien-Wächter, fordert die Inserenten (die staatlichen Behörden, juristischen Personen und Einzelpersonen) zum boykott der Medien, die im Besitz der Business-Partner von Yanukovych.

«Nach dem Flug von Yanukovych Großbritannien beteiligt war an der Geldwäsche des Zustandes einer Reihe der Personen, die im Zusammenhang mit seinem korrupten Regime. Die britischen Behörden sollten vorsichtiger sein bei der Suche nach gestohlenen Zustände und ungerechtfertigten Reichtum, und es erfordert die aktive Unterstützung von Ihren Kollegen in der Ukraine. Zur gleichen Zeit, Großbritannien erfordert systemreformen, insbesondere im Hinblick auf Eigentum an den überseeischen Gebieten, um sich zu schützen vor der Präzedenzfälle in der Zukunft. Premierminister David Cameron hat richtig darauf hingewiesen, dass Großbritannien nicht werden sollte, ist Paradies für schmutziges Geld, und der zukünftige internationale Anti-Korruptions-Gipfel, der am in London, ist eine wunderbare Gelegenheit, diesen Prozess zu beginnen. Zwei Jahre sind vergangen, und wir können nicht zulassen, dass Janukowitsch und seine Schergen gehen trocken aus dem Wasser. ZI Großbritannien unterstützt die Ukrainische Vertretung ZI und fordert die britischen Behörden zum handeln», sagte der Geschäftsführende Direktor von Transparency International Großbritannien Robert Barrington.

Außerdem wird es bemerkt, dass Transparency International Russland unterstützen wird, ist ZI die Ukraine bei der Ermittlung der Zustände von Yanukovych in Russland.

«Wir vermuten, dass sein Anwesen in mezhigorye ist nur die Spitze des Eisbergs. Wir beabsichtigen, finden andere Stücke von seinem Reichtum in Russland und werden unser bestes tun, um weder Moskau, noch Rostow nicht dienten als Zuflucht für Ex-Diktatoren wie Janukowitsch», sagte der Geschäftsführer des ZI Russland Anton Поминов.

«Wir dürfen nicht vergessen Fall mit Janukowitsch. Vor zwei Jahren auf dem Maidan erschossen worden Himmlische Hundert. Zur Erinnerung an diesen Menschen, die gekämpft haben für die Freiheit und Reinigung von Korruption und Clans, die Verbrechen des ehemaligen Präsidenten offengelegt werden müssen, und er bestraft werden», — betonte in der Ukraine ZI.

Hilfe

Nach der Ausführung von Maidan der damalige Präsident der Ukraine Viktor Janukowitsch aus der Ukraine geflohen in der Nacht vom 22 auf den 23 Februar 2014. Während des Aufenthalts in Russland Flüchtling mehrmals appellierte an die Menschen der Ukraine bezüglich der «Legitimität». 1. März 2014 wandte er sich an die Russischen Behörden mit der bitte, den Einsatz der Russischen Truppen in der Ukraine.

Am 3. Oktober der Berater des Ministers von inneren Angelegenheiten der Ukraine Anton gerashchenko hat berichtet, dass der russische Präsident Wladimir Putin hat die russische Staatsbürgerschaft Familie von Yanukovych.

Gegen Janukowitsch und eine Reihe von anderen ehemaligen Beamten die Strafverfahren für die Massentötungen von Zivilisten. Die verdächtigen wurden auf die gewollte Liste gestellt.

Auch in Bezug auf die Anzahl der hohe Beamte von Zeiten von Yanukovych eingeleitet Strafverfahren auf den Tatsachen der Geldwäsche und kapitalbezug.

Im Februar 2015 hat die Verkhovna Rada aus Ukraine hat das Gesetz «Über den Entzug Viktor Janukowitsch den Titel des Präsidenten der Ukraine».

21. Juli Interpol nahm Janukowitsch zur internationalen Fahndung wegen «politischen Charakter des Strafverfahrens».

16. Dezember der Minister von inneren Angelegenheiten der Ukraine Arsen awakow mischte sagte, dass die Archive der Dokumente auffindbar Janukowitsch und Mitglieder seiner Familie, die helfen, zu untersuchen engagiert Ihnen Verbrechen.

Die gefundenen Dokumente wurden vermischt zu verschiedenen Strafverfahren und ausgewertet von der Generalstaatsanwaltschaft als wichtige Beweise.




Transparency International fordert die EU auf zu halten und zu stärken, die Sanktionen gegen Janukowitsch und seine Umgebung 23.02.2016

0
Февраль 23rd, 2016 by