Trump ist bereit zu verbringen $430 tausend Anwälte auf Ihren Beratern im Zusammenhang mit einer Untersuchung über die «Beziehungen mit Russland»

US-Präsident Donald Trump versprach investieren aus Ihren eigenen Mitteln nicht weniger als $430 TEUR auf die Bezahlung der Gerichtskosten von Mitarbeitern des Weißen Hauses im Zusammenhang mit der Untersuchung über die Beziehungen der Mitglieder einer Mannschaft eines Präsidenten mit Russland.

Darüber berichtete die Zeitung Axios mit der Verbannung auf den Vertreter der Verwaltung Trump.

Laut Angaben der Ausgabe, die Republican National Committee bereits verbrachte etwa $430 tausend Anwälte, die die Interessen des Präsidenten und seines älteren Sohnes im Rahmen der Untersuchung der Sache über die Beziehungen mit Russland.

Der Gesprächspartner Axios berichtet, dass Trump wird nicht erstattet dem Ausschuss diese Kosten, versprach aber investieren die gleiche Summe für die Zahlung der Rechtsanwälte Ihre Berater im Weißen Haus.

Der Präsident und seine Anwälte nicht berichtet, auf welche Weise es möglich sein wird, ordnen die Zahlung rechtliche Rechnungen.

Eine Quelle in einer Umgebung des ehemaligen Beraters des Präsidenten für die nationale Sicherheit Michael Flynn sagte der Zeitung, dass Flynn nicht akzeptieren Beiträge in den Fonds des Rechtsschutzes von Präsident Trump oder des Republican National Committee.

Flynn zurückgetreten am 13. Der Grund für seine Pflege im Weißen Haus genannt «Vertrauensverlust» seitens des Präsidenten.

In der Januar-Ausgabe von The Wall Street Journal berichtete, dass die Geheimdienste forschten Zusammenhang Flynn mit Vertretern der Russischen Behörden. Insbesondere untersucht telefonieren Flynn dem Russischen Botschafter in den USA Sergej Кисляку, die in der Ende Dezember 2016. Es ist bekannt, dass am Tag der Einführung von zusätzlichen Sanktionen gegen den Kreml, 29. Dezember, verzeichnete fünf Telefongespräche Berater und Кисляка.

Die Zeitung The Washington Post unter Berufung auf eigene Quellen schrieb, dass Flynn besprach mit Кисляком Aufhebung der Sanktionen gegen den Russischen Föderation. Laut The New York Times, der Berater des Präsidenten von FBI-Agenten befragt. Flynn geleugnet, dass die Sanktionen waren ein Thema seiner Gespräche mit Кисляком.

In der April Ausgabe von The Washington Post unter Berufung auf Dokumente, veröffentlichte das Weiße Haus, berichtete, dass Flynn in seiner ursprünglichen Erklärung verbarg Zahlungen, die im Jahr 2015 von der Russischen Unternehmen, insbesondere von TV-Kanal RT, «Kaspersky Lab» und der Fluggesellschaft «Volga-Dnepr».

28. April in einem Interview mit dem Fernsehsender Fox News Trump warf der Ex-Präsident Barack Obama in der Tatsache, dass Flynn nicht überprüft auf Zuverlässigkeit. Aber die Mitarbeiter der Obama-Regierung berichtet, dass er davor gewarnt, die Trump über Флинне.




Trump ist bereit zu verbringen $430 tausend Anwälte auf Ihren Beratern im Zusammenhang mit einer Untersuchung über die «Beziehungen mit Russland» 22.10.2017

0
Октябрь 22nd, 2017 by