Trump weigerte sich, Russland eine Bedrohung für die Sicherheit

US-Präsident Donald Trump weigerte sich, direkt zu nennen Russland eine Bedrohung für die Sicherheit, die Beantwortung der entsprechenden Frage eines Journalisten auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Präsidenten von Finnland Sauli Niyniste nach Ihrem treffen in Washington am 28. August, berichtet The Hill.

Trump sagte, dass er viele Bedrohungen des Landes.

Der finnische Reporter fragte, ob der US-Präsident Russland eine Bedrohung der Sicherheit in der Welt. Trump antwortete, dass er «viele Länder eine Bedrohung der Sicherheit, leider, wenn man sich auf das, was heute in der Welt geschieht».

Er fügte hinzu, es wäre gut, wenn die USA und Russland gute Beziehungen, um den «Weltfrieden».

Trump betonte, dass er hoffe, dass Washington und Moskau doch eine gute Beziehung. Seinen Worten nach, er sagt darüber «laut und deutlich» vielen Jahren.

3. August Trump erklärte, dass die Beziehungen der USA mit Russland nach der Einführung der antirussischen Sanktionen vom US-Kongress sind «gefährlich Tiefpunkt».

Die Beziehungen zwischen Washington und Moskau verschlechterten sich im Jahr 2014 – nach der Annexion der Krim durch Russland und dem Beginn der Kampfhandlungen im Osten der Ukraine. Gegen Russland in mehreren Stufen Sanktionen verhängt wurden.

Während des Wahlkampfes und unmittelbar nach der Wahl von Präsident Trump erklärt, dass die Absicht, die Beziehungen mit Russland. Im Januar 2017 er schrieb auf Twitter, dass eine gute Beziehung mit Russland ist ein gutes Geschäft, aber nicht schlecht. Nach seiner Meinung, nur dumme Menschen oder Narren können als sonst.

Am 2. August Trump genehmigte neue Sanktionen gegen Russland. Vor diesem Gesetzentwurf unterstützten die beiden Kammern des Kongresses: 25. Juli – das Repräsentantenhaus («»stimmten 419 Abgeordneten, «gegen» – drei enthielten sich der Stimme – 12), 27. Juli – Senat («pro» wurden 98 Senatoren, «gegen» – zwei).

Unmittelbar nach der Unterzeichnung des Gesetzes sagte der Präsident, dass Tat dies zugunsten der nationalen Einheit. Ihm zufolge hat die Urkunde gibt es gravierende Nachteile, da er, nach Ansicht von Trump, greift in die Befugnisse der Exekutive und schadet den Interessen der europäischen Verbündeten der USA und US-Unternehmen.

Das Dokument verkürzt die maximale Laufzeit des Marktes für die Finanzierung der Russischen Banken, die unter den Sanktionen, bis zu 14 Tage, und für Unternehmen des öl-und Gassektors – bis zu 30 Tage. Auch der US-Präsident kann Sanktionen für Personen, die beabsichtigen, investieren in den Bau der Russischen exportpipelines mehr als $5 Millionen pro Jahr oder $1 Mio. pauschal. Das Gesetz verpflichtet den Präsidenten der Vereinigten Staaten im Voraus die übereinstimmung mit dem Kongress jede Lockerung oder Aufhebung der Sanktionen.

Kommentiert das neue Gesetz über die Sanktionen, der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew sagte, dass «der Hoffnung auf eine Verbesserung der Beziehungen mit der neuen amerikanischen Administration – Ende».




Trump weigerte sich, Russland eine Bedrohung für die Sicherheit 29.08.2017

0
Август 29th, 2017 by