Türkei absagte Pässe 75 tausend Menschen, 13,5 tausend verdächtige unter Hausarrest bleiben

Nach dem Putschversuch in der Türkei festgenommen wurden etwa 26 tausend Menschen. Auf den heutigen Tag unter Hausarrest bleiben 13 419 verdächtigt werden, Pässe 74 562 Personen für ungültig erklärt, meldet die Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf Innenminister des Landes Эфкана Alu.

Die türkischen Behörden die von weitem Haftbefehl gegen Gülen
Der österreichische Bundeskanzler vorgeschlagen, beenden Sie die Verhandlungen über den Beitritt der Türkei in die EU

Wie schreibt NEWSru.com nach offiziellen Angaben, während der Ereignisse des 15. Juli getötet wurden 238 Personen, 2917 verletzt. Zehntausende von Beschäftigten im öffentlichen Sektor von den Positionen ausgeschlossen waren wegen des Verdachts Verständnis für гюленистам, denen Ankara glaubt den Terroristen.

Nach Angaben der türkischen Staatsanwaltschaft, die Befürworter Фетхуллаха Gülen bei der Vorbereitung auf den Coup Besondere Aufmerksamkeit den Fragen der Konspiration und haben sogar die essbaren Papier, auf dem die Aufträge zeichneten. Im Falle der Drohung der Aussetzung von Schmutz проглатывали. Darüber heißt es in der Anklage gegen 43 verdächtige, darunter der von Gülen. 19 Personen aus dieser Liste bereits festgenommen wegen des Verdachts auf verbindungen zu einer terroristischen Organisation «parallele Staat».

Nach Meinung der Staatsanwaltschaft der Türkei, die Organisation, in deren Bestand waren Tausende von Menschen, wirkt in über 160 Ländern der Welt. Die Kommunikation zwischen den Verschwörern unterstützt grundsätzlich über das GSM-Netz, wobei die Zimmer wurden auf Außenstehende Personen oder Institutionen.

«Die Mitglieder nutzen die Räume, die nicht registriert sind, sich, oft ändern Sie zusammen mit dem Telefon, was beweist, dass die Aktionen der Anhänger der Gülen illegal und подпольны. Darüber hinaus, als eine der Methoden des Komplotts «Mentoren» Organisation» wurden die GSM-Nummer, registriert in Deutschland, den USA oder anderen Ländern». In die Informationen ber den Abonnenten erscheint nur Informationen über das Land, wodurch die Verwendung eines solchen Zimmern attraktiv für Terroristen», schreibt Anadolu unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Auch den Ermittlern bekannt geworden, über die verschlüsselte IP-Linien. Diese Methode wurde vor allem für den Austausch von Nachrichten zwischen den Bildungseinrichtungen, den geltenden außerhalb der Türkei. Darüber hinaus können Mitglieder der Organisation während der Verhandlungen vermieden Vertonung irgendwelche Namen und ersetzten Ihren Spitznamen.

Am Vorabend, 3. August, in der Türkei fand eine außerordentliche Sitzung des Religiösen rates der Länder.

«Von nun an die Türkei nicht mehr das Land der Revolutionen. Mit Gottes Hilfe niemand mehr entscheidet, solche zu Begehen. Weil ihm widersetzt sich das Volk, der nicht will, dass der Kollaps», sagte bei der Eröffnung des rates der Vorsitzende der Großen Nationalversammlung der Türkei Ismail Кахраман.

«Die Türkei gelang die Flucht von der großen Katastrophe, Sturz in eine dunkle und bodenlose Grube, Dank bemerkenswerter Mut und dem glauben des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, dem Vertrauen und den Bemühungen des Volkes», erklärte der Sprecher, nannte die Verhinderung der Revolution im Land «historischen Sieg» und das Verdienst der Zivilgesellschaft, вставшего auf der «Uhr der Demokratie».

Im Europarat verstehen Wunsch Ankaras zur Verantwortung zu ziehen Unterstützern des Putsches im Land, jedoch beabsichtigen, die darauf bestehen, immer Garantien der Rechtmäßigkeit des Verfahrens. Um diese Botschaft auf der Führung der Türkei, das Land zu besuchen beabsichtigt der Generalsekretär des Europarats , Thorbjørn Янгланд, schreibt die BBC.

Die Ausgabe erinnert daran, dass, wenn die türkische Regierung verkündete dreimonatige Ausnahmezustand im Zusammenhang mit dem Versuch des Putsches, wird er automatisch stellte seinen Beitritt zur europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und aus dem Land bereits gab es Berichte über Misshandlungen von einigen der Häftlinge. Der Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan in einem Interview betont, dass mehr als die Hälfte seiner Mitbürger halten es für sinnvoll, die Einführung der Todesstrafe im Land als Zeugnis des höchsten Maßes. Er sagte auch, dass die Europäische Union und insbesondere der Leiter der europäischen Außenminister Federica Mogherini nicht direkt verurteilen die Handlungen der türkischen Behörden, nachdem im Land war Putschversuch.

Wir, werden die Behörden der Türkei nach dem Militärputsch im Land die Entscheidung über die Schließung von mehr als 100 Medien. Unter Repression treffen, insbesondere, 16 TV-Sender, 23 Radiosender, 45 Zeitungen, 15 Zeitschriften, 29 Verlagen und drei Nachrichten-Agentur.

Der österreichische Bundeskanzler vorgeschlagen, beenden Sie die Verhandlungen über den Beitritt der Türkei in die EU

Der österreichische Bundeskanzler Christian Kern im Begriff der «kritischen diskutieren» mit den Leitern der EU-Länder die Frage über die Verhandlungen über den Beitritt der Türkei in die EU. Er ist der Meinung, dass die Türkei nicht in der Lage, in absehbarer Zeit ein Mitglied der Union, berichtet der österreichische Fernsehsender ORF. Kern er beabsichtigt, dieses Thema auf der Tagung des europäischen rates am 16.

Christian Kern ist der Auffassung, dass die Verhandlungen über den Beitritt der Türkei zur Gemeinschaft sind nicht mehr als «diplomatischen Fiktion». Er wies darauf hin keine nennenswerte Fortschritte bei der Erörterung dieser Frage. Nach Meinung der Kanzlerin, die Türkei hat keine wirkliche Perspektive des EU-Beitritts. Im Zusammenhang mit diesem Kern vorgeschlagen, zu denken, über «alternativen Ansatz» für die Türkei. Er äußerte auch die Befürchtung, dass die Türkei befindet sich derzeit auf dem Weg zur Diktatur.

Wir werden erinnern, am Ende des Julis der Präsident der europäischen Kommission Jean-Claude Juncker in einem Interview des Fernsehsenders France 2 sagte, dass die Verhandlungen mit der Türkei über Ihren Beitritt zur europäischen Union werden «sofort» gekündigt werden, wenn die Behörden des Landes entscheiden, die Todesstrafe einzuführen. Kommentierte die Aktionen von Ankara nach dem Militärputsch unterdrücken, Juncker sagte, dass die Türkei in Ihrem jetzigen Zustand in absehbarer Zeit nicht EU-Mitglied werden kann.

Die türkischen Behörden bisher verlangt von der EU, um die Entscheidung über die Visafreiheit für Bürger der Republik Türkei wurde bereits im September-Oktober. Andernfalls, warnte in Ankara, Türkei abbricht Vereinbarung über Flüchtlinge, dem einer Ihrer Punkte war die Lockerung der Visabestimmungen für Türken.

Putsch ereignete sich in der Türkei an die Nacht auf den 16. Juli. Präsident Recep Tayyip Erdogan nach seiner Unterdrückung erklärt, dass das Land möglicherweise die Todesstrafe. In der Türkei produziert wurden, sind von Entlassungen und Verhaftungen. Europäische Staats-und Regierungschefs immer wieder äußerten Besorgnis über die Verletzung der Menschenrechte in der Türkei.

Im Mai 2016 soll nun bereits der ehemalige Premierminister-der Minister Großbritanniens David Cameron erklärt, dass die Türkei nicht in der Lage zu gehen in die Europäische Union vor 3000 Jahren bei der derzeitigen Tempo der Verhandlungen mit EU — Mitgliedstaaten.




Türkei absagte Pässe 75 tausend Menschen, 13,5 tausend verdächtige unter Hausarrest bleiben 04.08.2016

0
Август 4th, 2016 by