Turtschinow nannte die möglichen Szenarien des Kremls bezüglich der Ukraine und der EU

Trotz strategische Absicht des Kremls zu Unterwerfen, Ukraine, die Situation entwickeln kann, zwei grundlegende Szenarien. Solche Meinung wurde vom Sekretär des staatssicherheits-und verteidigungsrats Oleksandr turchynov in dem Artikel «die nationale Sicherheit der Ukraine: Herausforderungen und Prioritäten», veröffentlicht am Mittwoch in der Zeitung «Stimme der Ukraine».

Martschuk spricht über die Defizite in Bildern in den Bereichen Außenbeziehungen und steht für die Rückkehr der Rechenschaftspflicht SBU Rada
Das Ziel des Kremls auf dem europäischen Richtung ist die Zerstörung der Einheit der EU — turtschinow

Gemäß turchynov, das erste Szenario — das Militär ist eine «umfassende militärische Aggression, die jetzt ist das problematisch und gefährlich für den Kreml, sondern auf die Umsetzung der Streitkräfte der Russischen Föderation bereiten sich hartnäckig».

Aber wahrscheinlicher ist, nach Meinung der Generalsekretär des National Security Council, hat das zweite Szenario — Hybrid.

«Dieses Szenario geht von einer Fortsetzung der Kämpfe niedriger Intensität auf der Donbass, nicht die Möglichkeit ausschließen, dass lokale angriffsoperationen der Russischen regulären und irregulären Einheiten, sowie die subversive Tätigkeit in anderem Territorium der Ukraine. Dabei werden die Russen bewusst und systematisch verletzt Minsk Vereinbarung, indem Sie ständig die Position unserer Truppen, darunter auch aus schweren Waffen, diesen Verbotenen Vereinbarungen», — hat turchynov erzählt.

Er betonte, dass die langfristigen Charakter der Russischen Bedrohung vor dem hintergrund nachhaltigen Wachstums Trends Instabilität in Europa und der Welt bildet die äußere Umgebung Sicherheit rund um die Ukraine höchste Priorität und bestimmt die Richtlinien für unsere nationale Sicherheit.

«Nur eine erfolgreiche und konsequente Politik, die aus der optimalen Nutzung der eigenen begrenzten personellen, finanziellen, materiell-technischen und Informations-Ressourcen, die stetige Fortschritte in Richtung der europäischen und euroatlantischen Integration sowie die allseitige Entwicklung der Zusammenarbeit mit den strategischen Verbündeten, namentlich im Hinblick auf den Aufbau der militärisch-technischen Zusammenarbeit, schützt die Interessen der Ukraine, und erstellen Sie eine synergistische Wirkung der nationalen Einheit und die internationale Zusammenarbeit», — sagte turtschinow.

Unter diesen Bedingungen, betonte er, die höchste nationale Priorität ist die weitere Stärkung des Sektors Sicherheit und Verteidigung. «Im Zuge der Aggression von außen die Entwicklung von Streitkräften, Nationalgarde, Sicherheitsdienstleistungen der Ukraine, Strafverfolgung und Geheimdienste sind, ohne übertreibung, Voraussetzung für das überleben der unabhängigen Ukraine und Ihre Fortschritte. Es nicht dabei, Geld zu sparen. Finanzen nicht notwendig sein, wenn wir nicht in der Lage den Staat zu schützen», — hat turchynov betont.

Nach Auffassung des Sekretärs des staatssicherheits-und verteidigungsrats, die Reform «zu gewährleisten, sollte der vollständige Verzicht auf die Deutsch-sowjetischen Beziehungen zu Soldaten wie auf pistolenfleisch und Einführung des Prinzips der NATO — die Bedeutung der Erhaltung einer unbedingten Leben der Soldaten bei der Ausführung des Kämpfens mit Aufgaben». «Der Durchgang des Wehrdienstes muss die soziale Leiter zu öffnen, werden die Voraussetzung für die politischen oder staatlichen Karriere, sein gesellschaftlich angesehenen und finanziell attraktiv», sagte er.

Zusammen mit der Tatsache, turchynov denkt, sollte die Stärkung der demokratischen zivilen Kontrolle über den Sektor Sicherheit und Verteidigung: die Politik muss nicht nur die Kontrolle über die militärische, sondern auch Verantwortung übernehmen für Ihre Entscheidungen und deren Folgen.

Turchynov hat bemerkt, dass in der Konfrontation mit Russland kann die Ukraine nicht aufgeben und rief: «der Bedarf an ausgebildeten Reserven sehr hoch und kritisch für das überleben des Staates».

Generalsekretär des National Security Council sagte auch, dass bereits in der zweiten Jahreshälfte 2016 mobilisierten alle sollten nach Hause gehen. «Aber im Fall einer schweren Exazerbation an der Front eine neue Mobilmachung wird unverzüglich erklärt», — hat er betont.

Das Ziel des Kremls auf dem europäischen Richtung ist die Zerstörung der Einheit der EU — turtschinow

Oleksandr turchynov denkt, dass der Zweck der Handlungen des Kremls auf dem europäischen Richtung ist die Zerstörung der Einheit der EU und die Transformation seiner Komponenten in die korrupte Autokratie.

Turchynov hat betont, dass für eine effektive Konfrontation der russische Aggressor muss «ist klar zu erkennen das Bild, das Verständnis unserer Stellung und Rolle in der globalen Dimension des Kampfes». In diesem Zusammenhang Analysierte er detailliert die Situation in der Welt, europäischen Region, aber auch in der Russischen Föderation, skizziert seine Vision von Möglichkeiten, Lösungen für die bestehenden Probleme und Konflikte.

Der Sekretär des staatssicherheits-und verteidigungsrats bemerkt, dass «die innere Schwäche des geeinten Europas stärkt seine Verletzlichkeit vor der Russischen Bedrohung und des internationalen Terrorismus, die in Ihrer Gesamtheit stellen die existentielle Herausforderung der europäischen Zivilisation, dass bewusst nicht von allen».

«Die Europäische außen-und Sicherheitspolitik ist eine dynamische und reaktive, Ihr Merkmal war die «Weichheit ohne Energie», — hat turchynov bemerkt und äußerte die überzeugung, dass zur überwindung der Krise muss Europa «realistisch bewerten und reagieren nicht nur auf innere Probleme, sondern auch auf externe Herausforderungen».

Sprechen über die russische Außenpolitik, der Sekretär des staatssicherheits-und verteidigungsrats der Meinung, dass «der Versuch, die gegenwärtige geopolitische Offensive könnte der Auftakt zum Ende des Putin-Regimes». «Heute ist der Kreml nimmt alle Maßnahmen zur Wiederherstellung der direkten Kontrolle über die Staaten, deren Territorien gehörten einst in die Russische/sowjetische Imperium. Ukraine, Belarus, Moldawien, Kasachstan, Länder des südlichen Kaukasus und Zentralasien — das sind die ersten Objekte der Russischen Aggression», heißt es in dem Artikel.

Zur gleichen Zeit hat turchynov betont, Ziel des Kremls auf dem europäischen Richtung ist die «Zerstörung der Einheit der EU und die Transformation seiner Komponenten in die korrupte Autokratie, in Ihrem Wesen ähnliche Putins Russland». «Durch die Unterstützung der autoritären Tendenzen in der Region, einschließlich, direkt Finanzierung antidemokratischen politischen Kräfte, durch korrumpieren Eliten, die aktive Nutzung der Verbrecher, Russland tritt als Faktor für die Zerstörung der internationalen Sicherheit, der öffentlichen Rückschritt und Verschlechterung», betonte der Generalsekretär des National Security Council.

Gemäß ihm, in der Russischen aggressiven Strategie nimmt die Ukraine eine zentrale Rolle, «ohne Ihre vollständige Unterwerfung Aufgaben des Kremls eine erfolgreiche Fortsetzung des aggressiven äußeren des Kurses der Russischen Föderation unmöglich.» «Der Kampf um die Ukraine für Putins Russland, wie auch für Lenin der RSFSR — der Wendepunkt. Wenn der Kreml gewinnt, das System der europäischen Sicherheit wird schließlich zerstört, und die vor den Russischen Armeen wird der Weg weiter nach Westen. Wenn die Ukraine steht — weitläufige Krieg gestoppt wird», sagte der Sekretär des staatssicherheits-und verteidigungsrats der Ukraine.

Seinen Worten nach, Russland aktiv, nutzt das Paradigma des Hybriden Krieges, D. H. koordinierte Komplex und verbunden durch ein Vorhaben diplomatischen, Informations -, militärischen und wirtschaftlichen Maßnahmen zur Umsetzung der aggressiven Ziele der kaiserlichen Politik. «Die russische Aggression ist die bedrohliche Gefahr für die Zukunft des Ukrainischen Staates, unserer Souveränität und territoriale Integrität», — hat turchynov betont.

Früher wurde berichtet, dass das strategische Ziel einer vollen Invasion der Russischen Föderation, während die Rede nicht geht. Dies sagte der stellvertretende Minister für die Angelegenheiten der besetzten Gebiete wurde von Georgy Tuka.

«Ich möchte nicht ins Detail gehen, warum. Und bezüglich der taktische Provokationen — beispielsweise für die Erfassung eines Dorfes — solche Aktionen sind durchaus möglich», sagte er.

Zuvor Vize-Premierminister für Fragen der europäischen Integration Ivanna Климпуш-Zinzadse erklärt, dass Provokationen in der Krim Russland versucht, die Welt davon zu überzeugen, in der Ineffizienz der «Normandie-Format» der Verhandlungen und machen die westlichen Länder, die Sanktionen aufzuheben. Ihren Worten nach, im Laufe des Jahres 2016 Russland versucht zu zeigen, dass der Minsker Prozess ist ineffizient, gerade wegen der Handlungen der Ukraine. Jetzt ist der Kreml bereit, den Rückgriff auf die Provokationen, insbesondere im besetzten in die Krim, um die Aufhebung der Sanktionen zu erreichen, Anfang nächsten Jahres, meint der Vize-Premier.




Turtschinow nannte die möglichen Szenarien des Kremls bezüglich der Ukraine und der EU 17.08.2016

0
Август 17th, 2016 by