Uljukajew nannte «es eine Verleumdung, vorsätzlich falsche» Beweise Setschin

Der ehemalige Minister für wirtschaftliche Entwicklung Russlands, Alexej Uljukajew, sagte in samoskworezki Gericht in Moskau, dass nie bedroht Kapitel «Rosneft» Igor Setschin negative Bewertung geben, das würde nicht erlaubt werden, Unternehmen zu implementieren Angebot für den Erwerb des staatlichen Aktienpakets der «BASHNEFT» in Höhe von 50%, berichtet «Interfax».

Laut Uljukajew, Daten Setschin Beweise, dass der Ex-Minister drohte Kapitel von «Rosneft», «Zeugen von wissentlich falschen оговоре».

Er wies auch darauf hin, dass weder eine positive, noch eine negative Aussage für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation nicht spielte eine Schlüsselrolle bei der Durchführung der Transaktion.

Uljukajew fügte hinzu, dass «sei es «Rosneft» oder jedes andere Unternehmen mit staatlicher Beteiligung, Ihre Beteiligung an der Privatisierung von Staatseigentum ist unzweckmäßig, denn Sie widerspricht dem Geist der Privatisierung».

Der ehemalige Minister sagte auch, dass gab irgendwelche Instruktionen über die Aussetzung oder Verzögerung der Transaktion zur Privatisierung. Seinen Worten nach, der von Ihnen zuvor besaß das Ministerium nicht die Befugnis zur «Aussetzung oder Stornierung der Transaktion».

15. November 2016 in Следкоме über die Festnahme der Russischen Föderation erklärt Uljukajew. Nach Angaben der Russischen Ermittler, erhielt der Beamte von Setschin $2 Millionen für die Bereitstellung einer positiven Bewertung, позволившей «Rosneft» kaufen, das Staatliche Paket der Aktien «BASHNEFT».

Uljukajew weigerte sich, die Schuld anzuerkennen. Während der Verhandlung sagte er über die Provokation von Bestechungsgeldern seitens des FSB.

«Russische Dienst-BBC» hat die Kopien der Protokolle der Befragungen Setschin. Während der Vernehmung erklärte er, dass die $2 Millionen behandelten спецраствором und setzten sich in die Tasche, запирающуюся auf den Schlüssel. Schlüssel Taschen setzen in einen Umschlag «mit dem Ziel der Vermeidung vorzeitiger Kontakt zu irgendwelchen Personen außer взяткополучателя».

Vor Gericht veröffentlichten Abschrift des Gesprächs Setschin und Uljukajew. Aus dem Kontext des Gespräches folgt, dass Setschin zum Abschied überreichte dem Gast einen Korb mit Wurst. Uljukajew vor Gericht behauptet, dass der Leiter der «Rosneft» gab ihm auch ein Paket mit Wein. Setschin nannte die Ankündigung vor Gericht den Inhalt seiner Unterhaltung mit Улюкаевым «professionellen Kretinismus bezeichnet».

Am 8. November 2017 das Gericht zum ersten mal rief Setschin an der Befragung. Es wurde erwartet, dass der Leiter der «Rosneft» wird auf die Sitzung am 13 November, aber er ist nicht aufgetaucht. Setschin kam auch auf der Sitzung am 15. und 22.

Er sagte, dass kommen vor Gericht, wenn es gelingt, den «vereinbaren Grafik».




Uljukajew nannte «es eine Verleumdung, vorsätzlich falsche» Beweise Setschin 27.11.2017

0
Ноябрь 27th, 2017 by