Ungarn erkennt die Quoten für Migrantinnen und Migranten mit Hilfe eines Referendums — Orban

Die Ungarische Regierung hat beschlossen, ein Referendum über den obligatorischen Quoten-EU-Migranten auf. Darüber Mittwoch, 24. Februar 2016, sagte der bekannte Gegner der Politik des Multikulturalismus, der Ungarische Premierminister Viktor Orban, informiert Reuters.

«Die Regierung reagiert auf die öffentliche Meinung, wir glauben, dass die Einführung von Quoten für die Neuansiedlung von Migranten ohne die Unterstützung des Volkes ist ein Machtmissbrauch», betonte Orban.

Er fügte hinzu, eine Quote für Migranten «перерисуют» die ethnische, kulturelle und religiöse Karte Ungarns und Europas.

Doch Wann genau wird ein Referendum abgehalten, der Ungarische Ministerpräsident, ist nicht geklärt.

8. Februar Orban bei einem treffen mit seinem polnischen Amtskollegen Беатой Шидло schlug vor, eine «neue Verteidigungslinie» Europa, das «auf der Grenze des Bulgarisch-греческомй und der Griechisch-mazedonischen Grenzen».

Und Шидло, und Orban betonte, dass Ihrer Meinung nach, Migrations-Krise gelöst werden sollten, wo liegen seine Ursprünge — das heißt, außerhalb der EU.




Ungarn erkennt die Quoten für Migrantinnen und Migranten mit Hilfe eines Referendums — Orban 24.02.2016

0
Февраль 24th, 2016 by