Universitäten kämpfen für eine Staatsordnung

Staatliche Ordnung wird verteilt zwischen den Hochschulen auf der Basis des Wettbewerbs.

Darüber während einer Rede auf dem Forum «Europäische Bildungs-Initiative» am Dienstag, 23. Februar, sagte der Leiter der Abteilung der Hochschulbildung des Ministeriums für Erziehung und Wissenschaft Oleg Kugeln, berichtet UKRINFORM.

«Wir realisieren in vollem Umfang Artikel des Gesetzes der Ukraine «Über die Hochschulbildung», das sieht in der Tat wettbewerbsfähig Unterkünfte staatlichen Ordnung. Das heißt, für jede Spezialität bilden einen bestimmten Umfang des staatlichen Auftrags auf nationaler Ebene. Und in Zukunft diesen Orten Staatliche Ordnung zwischen den Hochschulen verteilt werden. Diese Orte gehen in jenen Bildungseinrichtungen, wo Aussagen und schreiben geben Ihnen die höchste Priorität die besten Bewerber mit der höchsten Punktzahl der unabhängigen außenbewertung», sagte der Kugeln.

Es wird berichtet, dass in einigen Bereichen bis heute Staatliche Ordnung größer als die Anzahl der Schüler, die nach dem Vertrag. Dies gilt insbesondere für IT-Berufe.

«Das Volumen der staatlichen Ordnung (auf IT-Spezial — Ausgabe) zwei Jahre in Folge war 9,5 TEUR, der Umfang der vertraglichen Studenten sank von 4,5 bis 3,5 tausend tausend Es ist gerade ein Zeichen von Sättigung Volumina der Staatsordnung in diesem Bereich», betonte der Kugeln.

Er wies darauf hin, dass in der Frage der Ausbildung von Profi Universitäten auf Kosten der Allgemeinheit eine wichtige Rolle spielt der demographische Faktor — jedes Jahr in der Ukraine verringert sich die Zahl der Schulabgänger und dementsprechend diejenigen, die in die HOCHSCHULE kommt.

«Vor 8 Jahren Studenten in der Ukraine war 2 Millionen 800 tausend. Derzeit sind rund 1 Million 600 tausend. Die Anzahl der Hochschulen, Fakultäten und Institute, die im Jahr 2008 wurden, vermisse Sie. Und leider noch ein paar Jahre die Studenten werden immer weniger», sagte der Kugeln.

Seinen Worten nach, nur im Jahr 2024 die Zahl der Schulabgänger wird noch Indikatoren 2012, und wird sich nicht weiter erhöhen. Deshalb die Hochschulen müssen bereits jetzt dafür sorgen, dass das Interesse der künftigen Studienbewerber, insbesondere die Entwicklung neuer Lehrpläne, die Förderung der Qualifikation der Lehrer.

«Gut, bereiten die meisten Studenten können nur in den großen Universitäten, wo es einen Wettbewerb zwischen den Studenten auf einem ausreichenden Niveau, eine große Anzahl Lehrer, wo Lehrer haben die Möglichkeit, in der Forschung engagieren. Hochschulbildung steigen dann, wenn es wettbewerbsfähig. Nichts anderes als die Entwicklung der Wettbewerbsfähigkeit, unserer Ausbildung, die wir nicht anbieten können», sagte der Kugeln.

Wir werden erinnern, dass ab dem Jahr 2015 das Ministerium für Bildung und Wissenschaft an der Einnahme in Hochschulbildungseinrichtungen auf den Haushalt führte das Prinzip der Priorität: kann der Studienbewerber die 15 Anträge in die Hochschulen und muss Prioritäten für jeden. In übereinstimmung mit der Anzahl der Punkte VNO und den vorgegebenen Prioritäten geschieht die automatische Verteilung der erklrungen der Studienbewerber und bestimmt die beste mögliche Option für den eintretenden den Eingang auf die günstige Stelle.




Universitäten kämpfen für eine Staatsordnung 24.02.2016

0
Февраль 24th, 2016 by