USA erwägen neue Sanktionen gegen Russland wegen des Donbass und Cyber-Attacken

US-Beamte diskutieren, ob es sich lohnt, reagiert auf Hacker-Attacken auf die Server der Demokratischen Partei der USA, und erwägen die Einführung von neuen Sanktionen. Darüber schreibt The Wall Street Journal unter Berufung auf Quellen im Weißen Haus.

Die USA weitere Sanktionen gegen Russland — Payette

«Für das Weiße Haus die Verhängung von Sanktionen voranzubringen, müssen die öffentlichen Vorwürfe gegen die russische Föderation oder Russland unterstützten Hacker, совершивх Hacking und die peinliche Informationen», heißt es in dem Artikel.

USA früher lieber nicht nennen die Namen derer, die unschuldig an Hacker-Angriffen, darunter zum Einbruch-Mail-Demokraten.

Laut Angaben der Ausgabe, die endgültige Entscheidung in der Administration des US-Präsidenten bisher noch nicht angenommen.

«Auch wenn US-Beamte stellten fest, dass die Hacker von Russland unterstützt, müssen Sie eine Entscheidung über die Offenlegung dieses Beschlusses, sowie verschiedene Optionen abwägen der Reaktion», — wird im Artikel gesprochen. Zum Beispiel, die US-Regierung muss entscheiden, ob es sich lohnt, wegen dieser Geschichte verschärfen die aktuellen Beziehungen zu Russland.

Die Zeitung stellt fest, dass die Entscheidung über Sanktionen — ein langwieriger Prozess. «Für die Verhängung von Sanktionen erforderlich, um das Weiße Haus öffentlich beschuldigt Russland oder Hacker, die unterstützt Russland, in dem, was Sie-Computer gehackt und dann enthüllt Informationen, die die Opfer in einer misslichen Lage», zitiert der Artikel die Webseite InoPressa.

Derzeit ist die Untersuchung der Hacker-Angriffe auf die Server der Partei geht weiter. Inzwischen erinnert die Agentur Bloomberg, dass in wenigen Wochen, bevor die Webseite WikiLeaks hat im Internet 20 tausend E-Mails von den Servern gestohlen Demokraten, die andere, eine wenig bekannte Website — DCLeaks.com — begann verbreiten im Internet die Geheimnisse des Generals, der einen hohen posten in der NATO, Chicago Freiwilligen Wahlkampf von Hillary Clinton und karitativen Aktivitäten des Milliardärs Soros.

Jetzt Security-Experten sagen, dass auf dieser Webseite «enthält die Zeichen in derselben Einheit des Russischen Geheimdienstes, die das Ziel seiner politischen Organisation der Demokratischen Partei».

Nach Meinung der Ausgabe, ist die größte Offenbarung auf DCLeaks für den amerikanischen general Philip Bridlava, Ex-Oberbefehlshaber der NATO, im Mai in den Ruhestand gegangen. «E-Mails mit persönlichen Kontos Bridlava zeigen, was er beklagt die ungenügende Aufmerksamkeit der Regierung Obama für die Europäische Sicherheit», heißt es in dem Artikel, der die übersetzung veröffentlicht InoPressa. Nach Meinung des Autors Bloomberg, Beleuchtung dieser Briefe in der Presse verschärft die Widersprüche zwischen den USA und Ihren europäischen Verbündeten.

Die Ausgabe geht an die Geschichte mit der Stiftung Soros. Laut einer informierten Quelle, Hacker sich Zugang zum geschlossenen Netzwerk der Stiftung und entwendeten wertvolle Dokumente. «Am 3. August in Ihrem Konto DCLeaks.com in Twitter gab es einen Rekord: «Studieren Sie die Pläne OSF von George Soros zur Bekämpfung der Russischen Politik und traditionellen Werten». An Ihr befestigt war ein Screenshot von der Abfrage über die Zuteilung von 500 tausend US-Dollar für das Programm «Offene Gesellschaft», entwickelt, um entgegenzuwirken russische Einfluss in europäischen Demokratien», heißt es in dem Artikel.

Nach Meinung des Autors, die Materialien, die auf DCLeaks Anfang Juni, deuten darauf hin: die Hacker nicht nur versuchen, Einfluss auf den Verlauf der Präsidentschaftswahlen in den USA, sondern verfolgen umfassendere Ziele — «vom Kurs der Obama-Regierung gegen Russland zu entlarven die geheimen Hebel der politischen macht in Washington».

Die Ausgabe ist auch der Meinung, dass in einem Lager bei Hackern gibt es noch viele Materialien. «Unter den «Helden» Lecks mit DCLeaks es gibt auch ein ehemaliger hochrangiger Geheimdienstmitarbeiter, und heutzutage der Angestellte einer großen Firma, die die Aufträge des Pentagon, und ein pensionierter Offizier der US-Armee, dessen Frau dient auf dem Flugzeugträger Nimitz», heißt es in dem Artikel.

Zuvor US-Präsident Barack Obama erklärt, dass das Weiße Haus bekannt, dass russische Hacker brechen in Systeme der US-Beamten. FBI-Experten untersuchen weiterhin informationsleckage bezüglich der Korrespondenz von Vertretern der Demokratischen Partei.

Die USA weitere Sanktionen gegen Russland — Payette

Die US-Regierung erwägt die Einführung von zusätzlichen Sanktionen gegen Russland, weil es hält sich die Aggression gegen die Ukraine. Darüber außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika Geoffrey R. Pyatt , erklärte im Interview zur Zeitung «Day».

«Ich habe jetzt keine Ankündigungen über weitere Sanktionen, aber eine solche Möglichkeit in Betracht gezogen wird», — hat Payette.

Nach seiner Meinung jetzt ist es zu früh anbieten Lockerung der Sanktionen gegen Russland.

«Wir haben die Richtlinie, die als «Unterstützung der Sanktionen» und hat das Ziel, die schließen alle möglichen Schlupflöcher und senden eine klare Botschaft an den Kreml bezüglich der Gebühren für die territoriale Aggression. Diese Politik wird fortgesetzt», betonte der US-Botschafter.




USA erwägen neue Sanktionen gegen Russland wegen des Donbass und Cyber-Attacken 12.08.2016

0
Август 12th, 2016 by